Ein Hauch von Sommer

Also bevor jetzt alle denken, ich wäre Veganerin geworden, nein dem ist nicht so. Ich gehöre immer noch zur Kategorie der Allesfresser.

Allerdings finde ich momentan vegane Rezepte sehr spannend, die ohne Ersatzmittel auskommen und das nutzen, was schon in meiner Küche vorhanden ist. Und für alle, die veganem Essen noch skeptisch gegenüber stehen: Wie ihr unter „zufällig vegan“ sehen könnt, geht vegan auch einfach und lecker.

Und wer immer noch nicht überzeugt ist, der probiert das folgende Rezept für köstliche Gugl mit einem Hauch von Südsee.

Kokos-Limetten-Gugl

Kokos-Limetten-Gugl

Zutaten (für einen großen Gugelhupf oder 8 Midi-Gugl):

  • 300g Zucker
  • 150ml Rapsöl
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 60 ml Limettensaft
  • 3 TL Limettenzesten
  • 2 TL Vanillezucker
  • 300g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Salz
  • 120g Kokosflocken

Für den Zuckerguss:

  • Puderzucker
  • Limettensaft
  • Lebensmittelfarbe
  • Kokosflocken
  • Limettenzesten

 

Zubereitung:

Backofen auf 175 Grad vorheizen.

Zucker, Rapsöl, Kokosmilch, Limettensaft, Limettenzesten und Vanillezucker in einer Schüssel gut verrühren.

In einer anderen Schüssel Mehl, Backpulver, Natron und Salz vermischen.

Dann die Mehl Mischung löffelweise unter die „nasse“ Mischung rühren, so dass keine Klumpen entstehen. Am Schluss noch die Kokosflocken unterrühren.

Teig in die mit Rapsöl gefettete(n) und bemehlte(n) Form(en) gießen. Bei der großen Form eine Stunde backen. Bei meinen kleinen Formen haben die Gugl 30 Minuten gebraucht. Einfach mit Stäbchenprobe testen wann es passt.

Für den Zuckerguss Puderzucker mit etwas übriggebliebenen Limettensaft verrühren bis die Konsistenz stimmt und dann einfärben in Limettengrün. Über die Gugl gießen und mit Kokosflocken und Limettenzesten bestreuen.

Advertisements

Gurkensalat mal anders

In meinem letzten Beitrag habe ich schon meinen Spiralschneider vorgestellt und auch ein Rezept für Zoodles Puttanesca. Heute habe ich eine Variante mit Gurke für euch die den Klassiker Gurkensalat mal etwas anders präsentiert. Also nix wie angespitzt die Gurke.

Gurkensalat mit Avocadopesto

Pesto-Goodles

Zutaten (für 2 Portionen):

  • eine große Salatgurke
  • eine halbe Avocado
  • ein Bund Petersilie
  • ein paar Minzblätter
  • Saft einer Limette
  • 3 TL Mandelsifte
  • 2 TL Olivenöl
  • 150g Fetakäse
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Alle Zutaten bis auf die Gurke und den Fetakäse mit einem Zauberstab zu einem Pesto pürieren. Die Gurke zu Goodles (Gurke + Noodles) verarbeiten und den Feta in Würfel schneiden. Alles vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

 

 

Keep smiling

Was gibt es besseres als an einem kalten Sonntag, an dem der erste Schnee fällt :-), auf der Couch zu sitzen mit Zeitschriften oder guten Dokus im Fernsehen und dazu gibt es Tee und Kekse. Und wenn die Kekse auch noch mit Form, Farbe und Geschmack die Stimmung heben, dann ist der erste Wintersonntag besonders schön.

Matcha-Limetten-Kekse

Matcha-Limetten-Kekse1

Zutaten:

  • 80 g Puderzucker
  • 2 TL Matcha-Tee Pulver
  • 2 Bio-Limetten
  • 150 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Mehl
  • 25 g Speisestärke
  • 2 Eier
  • 75 g Rohrzucker

Zubereitung:

Puderzucker in eine große Schüssel geben und das Matcha-Teepulver hinzugeben. Eine Limette waschen und die Schale fein abreiben. Butter, Limettenschale und Salz zur Puderzucker-Mischung geben. Mit einem Handrührgerät die Zutaten zu einem glatten Teig verrühren. Das Mehl und die Stärke unterrühren. Zum Schluss die Eigelb hinzugeben.

Den Teig zu einer langen Rolle formen mit ca. vier Zentimeter Durchmesser (oder einem Durchmesser der zum Keksstempel passt). Dann die Teigwurst in eine Frischhaltefolie wickeln und mindestens eine Stunde im Kühleschrank ruhen lassen.

Backofen auf 170° Grad vorheizen und die Backbleche mit Backpapier auslegen.

Die übrige Limette waschen und die Schale fein abreiben. 1 EL Rohrzucker mit einem Mörser klein malen und die Limetten-Schale hinzugeben. In einer flachen Schale mit dem restlichen Rohrzucker mischen.

Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in ca. 0,5 mm dicke Scheiben abschneiden. Mit dem Keksstempel die Plätzchen verzieren (meiner ist ein Smiley). Danach die im Limettenzucker wälzen.

Die Kekse bei 170° Grad im Backofen ca. 10-15 Minuten backen.

Da haste ’nen Keks…

…oder auch zwei.

Nach langer Zeit bin ich endlich wieder zum Backen gekommen. Im letzten Monat habe ich viel gearbeitet und hatte so auch wenig Zeit für’s Kochen und Backen. Und bei den heißen Temperaturen der letzten Wochen, ist Backen auch nicht das Erste was einem einfällt.

Aber nach der (Gott sei Dank) kühleren und ruhigeren letzten Woche, habe ich richtig Lust auf Kekse bzw. Cookies gehabt. Und wenn ich  dann schon mal am Cookies backen bin, dann gleich mindestens zwei Sorten. Entscheidet selbst, welche besser sind.

Erdnuss-Schoko-Cookies vs. Blaubeer-Limetten-Cookies

Erdnuss-Schoko-Cookies

Schoko-Erdnuss-Cookies

Zutaten (für 20 Cookies):

  • 125g weiche Butter (oder Margarine für vegane Cookies)
  • 75g Erdnussbutter mit Stückchen
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 125g Mehl
  • 1/2 TL Salz
  • 25g Puderzucker
  • 75g Schokodrops (gibt’s auch vegan)

Zubereitung:

Butter, Erdnussbutter und Vanillezucker schaumig rühren. Mehl, Puderzucker und Salz vermischen und unter die Buttermasse rühren. Dann noch die Schokodrops unterheben.

Auf einer Frischhaltefolie verteilen und zu einer Wurst rollen. Die in die Frischhaltefolie einwickeln und für mindestens drei Stunden in den Kühlschrank legen.

Ofen auf 160 Grad vorheizen (Umluft). Von der Cookie-Wurst 20 Scheiben abschneiden und auf ein Blech mit Backpapier legen. Ca. 12-15 Minuten backen.

Blaubeer-Limetten-Cookies

Blaubeer-Limetten-Cookies

Zutaten (für 20 Cookies):

  • 150g Blaubeeren
  • 1/2 Bio-Limette (Abrieb und Saft)
  • 1 EL braunen Zucker
  • 125g weiche Butter
  • 175g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 200g Mehl
  • 1 TL Backpulver

Zubereitung:

Blaubeeren waschen und abtropfen lassen. Dann zusammen mit dem Limettensaft und dem braunen Zucker in eine Schüssel geben. Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Das Ei unterrühren. Mehl und Backpulver vermengen und unter die Ei-Butter-Masse rühren. Am Schluss die Blaubeeren unterheben.

Den Backofen auf 160 Grad (Umluft) vorheizen. Mit zwei Esslöffeln kleine Häufchen vom Teig abstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben, Abstand lassen. Ca. 12-15 Minuten backen.

Eiskalter Kerl

Nach ein bisschen Blogpause, bedingt durch Arbeit und Hitze. Habe ich heute für euch was, das die lauen Sommernächte versüßt und etwas abkühlt. Also ohne viele Worte, schnell gemacht und schnell genossen:

Hugo-Sorbet

Hugo-Sorbet1

Zutaten (4 Portionen):

  • 200ml frisch gepresster Limettensaft
  • 150g Zucker
  • einige Blätter Minze
  • 8cl Holundersirup
  • 300ml Prosecco
  • 4 Eiweiß

Zubereitung:

Limettensaft, Holundersirup und Zucker so lange verrühren bis der Zucker aufgelöst ist. Die Minzblätter in einem Mörser zerdrücken und mit dem eiskalten Prosecco zur Saftmischung hinzugeben. Eiweiß sehr steif schlagen und unter die Saft-Prosecco-Mischung rühren. Alles ins Gefrierfach stellen. Nach ca. einer Stunde gut umrühren. Entweder Morgens das Sorbet machen und Abends genießen oder über Nacht alles einfrieren. Vor dem Servieren mit einem Löffel alles gut durchmischen, durch das Eiweiß wird das Sorbet schnell wieder flüssig.

Die beste Bowle überhaupt

Falls es mal wieder eine Regenpause gibt und die Temperaturen schön sommerlich werden, so wie gestern, dann bietet sich diese Bowle an um gemütlich mit der Familie oder Freunden auf dem Balkon zu sitzen. Die Bowle finde ich deshalb so toll, weil sie schnell geht, einfach zu machen ist und auch ohne Alkohol erfrischt. Natürlich kann man sie auch mit Alkohol genießen.

Erdbeer-Limetten-Bowle

Erdbeer-Limetten-Bowle

Zutaten:

  • 150g Erdbeeren
  • 3 Limetten
  • einige Blätter Minze
  • 3 EL Rohrzucker
  • 0,75 Liter Ginger Ale

Zubereitung:

Erdbeeren klein schneiden und die Limetten achteln. Die Hälfte der Erdbeeren und der Limetten mit der Minze und dem Rohrzucker in einen Becher geben mit einem Mörserstössel  oder Löffel zerdrücken. Restliche Früchte untermengen und dann ca. eine halbe Stunde ziehen lassen. Vor dem Servieren mit dem Ginger Ale auffüllen und genießen.

Wer die Bowle mit Alkohol will kann auch Wodka oder Prosecco in der gewünschten Menge hinzugeben.