Milchmädchenrechnungen

Eine Milchmädchenrechnung ist ein Ausdruck für eine beschönigende oder naive Betrachtung von Gegebenheiten, mit der man am Schluss zu einer vereinfachten scheinbar plausiblen Lösung kommt, die aber meist sehr falsch ist. Diesen Sommer stellen Milchmädchenrechnungen einfache Rezepte dar und schnell zu leckerem vielseitigem Eis zu kommen. Wer Milchmädchen nicht kennt: Das ist eine gesüßte dickflüssige Kondensmilch, die meist in Tuben zu finden ist. Im Netz gibt es viele verschiedene Variante, drei davon habe ich ausprobiert und für Euch zusammengestellt.

Milchmädchen-Eis

Die Mengenangaben beziehen sich immer auf eine mittelgroße Portion. Die Zutatenverhältnisse können nach Geschmack verändert werden und neue Zutaten sollten unbedingt ausprobiert werden.

Das Einfache:

  1. 100g  gefrorene Mangos + 2 EL Milchmädchen + 2 EL Sahne = Mango-Eis
  2. 100g  gefrorene Himbeeren + 2 EL Milchmädchen + 2 EL Sahne = Himbeer-Eis

Zutaten in einem Mixer zu einem cremigen Eis mixen.

Matcha-Bananen-Eis

Das Trendige:

2 reife Bananen + 1 EL Milchmädchen + 1 TL Matcha-Pulver = Matcha-Bananen-Eis

Bananen in kleine Stücke schneiden und über Nacht einfrieren. Zusammen mit dem Milchmächen in den Mxer geben und zu einer cremigen Masse pürieren. Das Marcha-Pulver unterrühren.

Gehaltvolles-Milchmaedchen-Eis

Das Gehaltvolle:

  1. 125 ml geschlagene Sahne + 100 ml Milchmädchen + 4 EL stückige Erdnussbutter = Erdnussbuttereis
  2. 125 ml geschlagene Sahne + 100 ml Milchmädchen + 1 Hand voll Schokocookies = Cookie-Eis

Zutaten alle miteinander verrühren und für ein paar Stunden oder über Nacht ins Gefrierfach stellen.

 

Advertisements

Keep smiling

Was gibt es besseres als an einem kalten Sonntag, an dem der erste Schnee fällt :-), auf der Couch zu sitzen mit Zeitschriften oder guten Dokus im Fernsehen und dazu gibt es Tee und Kekse. Und wenn die Kekse auch noch mit Form, Farbe und Geschmack die Stimmung heben, dann ist der erste Wintersonntag besonders schön.

Matcha-Limetten-Kekse

Matcha-Limetten-Kekse1

Zutaten:

  • 80 g Puderzucker
  • 2 TL Matcha-Tee Pulver
  • 2 Bio-Limetten
  • 150 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Mehl
  • 25 g Speisestärke
  • 2 Eier
  • 75 g Rohrzucker

Zubereitung:

Puderzucker in eine große Schüssel geben und das Matcha-Teepulver hinzugeben. Eine Limette waschen und die Schale fein abreiben. Butter, Limettenschale und Salz zur Puderzucker-Mischung geben. Mit einem Handrührgerät die Zutaten zu einem glatten Teig verrühren. Das Mehl und die Stärke unterrühren. Zum Schluss die Eigelb hinzugeben.

Den Teig zu einer langen Rolle formen mit ca. vier Zentimeter Durchmesser (oder einem Durchmesser der zum Keksstempel passt). Dann die Teigwurst in eine Frischhaltefolie wickeln und mindestens eine Stunde im Kühleschrank ruhen lassen.

Backofen auf 170° Grad vorheizen und die Backbleche mit Backpapier auslegen.

Die übrige Limette waschen und die Schale fein abreiben. 1 EL Rohrzucker mit einem Mörser klein malen und die Limetten-Schale hinzugeben. In einer flachen Schale mit dem restlichen Rohrzucker mischen.

Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in ca. 0,5 mm dicke Scheiben abschneiden. Mit dem Keksstempel die Plätzchen verzieren (meiner ist ein Smiley). Danach die im Limettenzucker wälzen.

Die Kekse bei 170° Grad im Backofen ca. 10-15 Minuten backen.

PAMK Weihnachten 2014: der Weihnachtsdreh

Um ein bisschen Farbe und Schwung in meine Diesjährige Weihnachtsbäckerei zu bringen, habe ich mir ein Rezept für Schneckenplätzchen bzw. Swirl-Cookies herausgesucht. Und ich habe eines gefunden, dass meine momentane Lieblingszutat beim Backen, den Matcha-Tee beinhaltet und trotzdem was für Zucker-Junkies ist.

Matcha-Christmas-Swirl

Matcha-Swirl

Zutaten

  • 250 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 125 g Puderzucker
  • Prise Salz
  • 1 Ei
  • 125 g Butter
  • 2 TL Matcha-Teepulver
  • 1 EL Milch
  • Rote Lebensmittelfarbe
  • 2 Eiweiß
  • Bunte Zuckerstreusel

Zubereitung

Mehl, Backpulver, Puderzucker und Salz vermischen. Die Butter in kleine Stücken hinzugeben und verkneten, dann das Ei hinzufügen und zu einem glatten Teig verkneten.

Den Teig in zwei gleiche Hälften teilen. Eine Hälfte mit dem Matcha-Pulver und der Milch verkneten, die andere Hälfte mit der roten Lebensmittelfarbe. Jede Hälfte in Frischhaltefolie Packen und für eine Stunde in den Kühlschrank legen.

Beiden Teile zu Rechtecken von ½ cm Dicke ausrollen. Eine Hälfte mit Eiweiß bestreichen und die zweite drauflegen. Obere Hälfte mit Eiweiß bestriechen und dann alles einrollen. Rolle für eine Stunde in den Kühlschrank legen.

Rolle mit restlichem Eiweiß bestreichen und in den Zuckerstreuseln wälzen. Von der Rolle Scheiben mit je ½ cm Dicke abschneiden und die Swirl-Kekse für ca. 15 Min. bei 180 Grad backen.

Much Matcha

So jetzt ist er auch zu mir durchgedrungen, der Matcha-Tee. Und mit ihm die vielen Rezepte für Getränke und zum Backen. Wer ihn wie ich noch nicht kannte: Matcha-Tess kommt aus Japan und ist ein zu feinstem Pulver vermahlener grüner Tee. Er wird in der japanischen Teezeremonie verwendet, hat eine intensive, grüne Farbe und einen süßlichen, leicht herben Geschmack. Neben dem Pulver waren in meinem Starter-Paket der typische Matcha-Besen und der kleine Matcha-Löffel, Ich habe u.a. schon einen Matcha-Latte gemacht und jetzt waren die Backrezepte dran. Ich habe mich für Mandel-Matcha-Küchlein entschieden. Durch denn Grünton des Tees sehen sie im rohen Zustand wie grüner Schleim aus und gebacken etwas wie Moos. Aber es kommt ja nicht auf das Äußere, sondern den Geschmack an.

Mandel-Match-Küchlein2 

Mandel-Matcha-Küchlein

Mandel-Matcha-Küchlein1

Zutaten:

  • 150g Butter
  • 75g fein gemahlene Mandeln
  • 3 gehäufte TL Matcha-Pulver
  • 50g Mehl
  • 150g Puderzucker
  • 4 Eiweiß

Zubereitung:

Ofen auf 180 Grad vorheizen. Muffinform buttern und bemehlen, Die Butter zerlassen bis sie am Rand leicht goldbraun wird und dann abkühlen lassen.

Mandeln, Tee, Mehl und Zucker vermengen. Die Eiweiße dazugeben und mit dem Schneebesen dazugeben und mit dem Schneebesen glattrühren. Danach die Butter unterrühren. Die Muffinform zu 2/3 füllen.

Die Küchlein erst 5 Minuten bei 180 Grad backen, dann auf 60 Grad runterdrehen und die Küchlein ca. 10-15 Minuten fertigbacken (Stäbchenprobe machen).