Kicher, kicher

Nein ich habe gerade keinen (schmutzigen) Witz gehört. Ich habe gerade einen meiner Lieblingseintöpfe gekocht. Und eine Hauptzutat ist, ratet mal… Kichererbsen. Wenn man mal nachforscht, woher Kichererbsen ihren Namen haben (danke Internet), wird man zwar feststellen, dass da Nichts zum Kichern ist (hat was mit Latein zu tun), das ist mir aber egal. Ich kichere bzw. lächle trotzdem beim Essen und genieße den Eintopf.

Marokkanischer Kichererbseneintopf

Marokkanischer_Kichererbseneintopf

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • 1 Aubergine
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Harissa
  • 100g rote Linsen
  • 400g Kichererbsen (aus der Dose, abgetropft)
  • 500ml Gemüsebrühe
  • 1 Zucchini
  • Salz, Pfeffer
  • Zitronensaft
  • Joghurt
  • Kräuter

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch kleinschneiden und in einem Topf mit dem Olivenöl leicht anbraten. Die Aubergine in Würfel schneiden und in den Topfgeben. Rundherum gut anbraten. Rote Linsen und Kichererbsen hinzugeben. Tomatenmark und Harissa einrühren und mit der Brühe aufgießen. Alles 10 Minuten köcheln lassen.

Die Zucchini würfeln, zum Eintopf geben und weitere 10 Minuten köcheln lassen.

Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Nach Belieben mit frischen Kräutern wie Koriander, Minze oder Petersilie und Joghurt servieren.

Advertisements

Haddu Möhrchen?? – Teil 3

Da ich zu Ostern sehr viel Süßes aus den Möhrchen gemacht habe, kommt jetzt etwas für die Brotzeit. Leicht zu machen und auch für Veganer was.

Karotten-Walnuss-Aufstrich

Karotten-Walnuss-Aufstrich

Zutaten:

  • 200g Karotten
  • 2 EL Olivenöl
  • 100ml Gemüsebrühe
  • 1 TL Harissa
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 2 TL Zitronensaft
  • etwas getrockneten Thymian
  • Salz

Zubereitung:

Karotten in kleine Würfel schneiden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Karottenwürfel darin ca. 5 Minuten dünsten und dann die Gemüsebrühe hinzufügen. Alles ca. 10 Minuten mit geschlossenem Deckel auf niedrigster Stufe köcheln lassen.

Die Brühe abgießen und die Karotten zusammen mit den Gewürzen und dem Zitronensaft klein pürieren.

Alles in ein kleines Schraubglas oder einen Vorratsbehälter geben. Im Kühlschrank mehrere Tage haltbar.

Die beste Bowle überhaupt

Falls es mal wieder eine Regenpause gibt und die Temperaturen schön sommerlich werden, so wie gestern, dann bietet sich diese Bowle an um gemütlich mit der Familie oder Freunden auf dem Balkon zu sitzen. Die Bowle finde ich deshalb so toll, weil sie schnell geht, einfach zu machen ist und auch ohne Alkohol erfrischt. Natürlich kann man sie auch mit Alkohol genießen.

Erdbeer-Limetten-Bowle

Erdbeer-Limetten-Bowle

Zutaten:

  • 150g Erdbeeren
  • 3 Limetten
  • einige Blätter Minze
  • 3 EL Rohrzucker
  • 0,75 Liter Ginger Ale

Zubereitung:

Erdbeeren klein schneiden und die Limetten achteln. Die Hälfte der Erdbeeren und der Limetten mit der Minze und dem Rohrzucker in einen Becher geben mit einem Mörserstössel  oder Löffel zerdrücken. Restliche Früchte untermengen und dann ca. eine halbe Stunde ziehen lassen. Vor dem Servieren mit dem Ginger Ale auffüllen und genießen.

Wer die Bowle mit Alkohol will kann auch Wodka oder Prosecco in der gewünschten Menge hinzugeben.

Für Muttertag ist es nie zu spät

Ich weiß, Muttertag war schon vor einer Woche. Aber leider habe ich meine Mama an diesem Tag nicht gesehen und konnte ihr somit keine Freude machen. Da ich aber morgen von ihr und meiner restlichen Familie besucht werde, wird der Muttertag und auch der Vatertag nachgeholt. Und deshalb gibt’s für die beste Mama auf der Welt einen leckeren Kuchen bzw. mehrer leckere Küchelchen. Und vielleicht bekomme ich auch was davon ab.

Holunderblüten-Erdbeer-Gugelhupf

Holunderblüten-Erdbeer-Gugelhupf

Für 8 Midi-Guglhupfs oder einem großen:

  • 100g Zucker
  • 250g Butter
  • 300g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 4 Eier
  • 1/8 Liter Milch
  • 1/16 Liter Holunderblütensirup
  • 3-5 Erdbeeren

Zubereitung:

Ofen auf 175 Grad vorheizen (Unter- und Oberhitze).

Zucker und Butter schaumig schlagen. Die Eier unterrühren. Mehl und Backpulver vermischen und unter die Masse rühren. Zum Schluss den Sirup und die Milch einrühren. Es sollte eine cremige Masse entstehen.

Erdbeeren pürieren und mit etwas Mehl verrühren (1-2 EL).

Formen buttern und mit Mehl bestäuben. Etwa zur Hälfte mit dem Teig füllen und dann 2 TL Erdbeerpüree darauf tropfen und noch einmal eine Schicht Teig drauf geben. Die Form sollte aber nicht ganz voll sein.

Die Formen dann für 20-25 Minuten im Ofen backen. Bei einer großen Form dauert es ca. eine Stunde.