Rote Welle … äh … Bälle

Aus den Kategorien „Gemüse mit dem man selten kocht“ und „das geht ja einfach!“ kommt heute mal wieder ein eher orientalische Rezept.  Die Falafel mit Rote Beete sehen zwar am Schluss aus wie Fleischpflanzerl, sind aber rein vegan und durch die Beete und die Kichererbsen leicht süßlich.

Rote Beete Falafel

Rote-Beete-Falafel

Zutaten (für ca. 12-16 Falafelbällchen):

  • 1 Dose Kichererbsen (ca. 250g)
  • 2 gekochte Rote Beete Knollen
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 Bund Koriander (alternativ Petersilie)
  • Saft einer Limette
  • 2 TL Korianderpulver
  • 2 TL Kreuzkümmelpulver

Zubereitung:

Kichererbsen abtropfen lassen. Grillpfanne erhitzen. Alle Zutaten klein pürieren.  Zu ca. Golfballgroßen Bällchen formen und flach drücken. In die heiße Pfanne geben und ca. 5 Minuten von jeder Seite braten.

Schmecken mit Joghurt oder in Wraps oder oder oder…

 

 

Advertisements

chön charf

Ich habe mal wieder einen kleinen kulinarischen Kurztrip gemacht. Diesmal in die chinesische Richtung. Gefunden habe ich das Rezept auf der Suche nach Varianten für Auberginen. Gefunden habe ich ein Rezept um schnell und einfach etwas echt Scharfes zu Köstliches zu kochen.

Aubergine nach Sichuan Art

Aubergine-Sichuan-Art

Zutaten (für 2 Portionen):

  • 1 große Aubergine
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Ingwer
  • 1 rote Chilischote
  • 6 Frühlingszwiebeln
  • 3 TL rote Currypast
  • 2 EL Sojasoße
  • 1/2 TL Zucker
  • 125 ml Gemüsebrühe
  • 1/2 EL Sesamöl
  • Öl

Zubereitung:

Öl in einem Wok oder einer Pfanne erhitzen. Die Auberginen, Knoblauch, Ingwer, Chili und die Frühlingszwiebel würfeln bzw. in Ringe schneiden und in den Wok geben und ca. 3 Minuten anbraten. (ein paar Frühlingszwiebelringe für die Deko beiseite legen)

Die Gemüsebrühe mit der Currypaste, der Sojasoße, Zucker und Sesamöl vermischen und zu den anderen Zutaten in den Wok geben. Bei niedriger Hitze ca. 20 Minuten köcheln lassen.

Dazu passt Jasminreis.

 

 

 

Weihnachtsreste

So mit dem 06.01. ist sie wieder vorbei die Weihnachtszeit. Die Deko kommt wieder runter und zurück in die Kissen. Die leeren Adventskalender kommen weg und man muss überlegen, was man mit den restlichen Plätzchen und Schokonikoläusen macht. Denn eigentlich hat man sich daran sattgegessen. Dieses Jahr habe ich alles in einen Topf geschmissen und raus gekommen ist Folgendes:

Ingwer-Schoko-Pralinen

Ingwer-Schoko-Pralinen (2)

Zutaten:

  • Ingwer-Schneebälle oder andere „trockene“ Plätzchen
  • restliche Schokonikoläuse und Füllungen des Adventskalenders

Zubereitung:

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Währenddessen die Plätzchen zerkrümeln und dann in die geschmolzene Schokolade rühren. Die Masse in Pralinenförmchen füllen und fest werden lassen.