Schwein gehabt

Hatte gestern mal wieder Lust auf etwas mit Fleisch, etwas herbstliches aber nicht zu deftiges, obwohl es Schweinefilet ist. Deshalb habe ich das folgende Rezept ausprobiert und es schmeckt sehr gut! Insbesondere der zitronige Reis mit Steinpilzen ist eine wunderbare Beilage.

Schweinefilet Marsala mit Pilzreis

Schweinefilet_Marsala

Zutaten (für 4 Portionen):

  • 400g Basmatireis
  • eine kleine Hand voll getrocknete Steinpilze
  • 1 Zitrone (Bio)
  • ein paar Zweige Zitronenthymian
  • 500g Schweinefilet
  • 1 TL gemahlener Koriander
  • 1 TL Paprikapulver
  • Olivenöl
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Schuss Marsala
  • 70g Sahne

Zubereitung:

Reis in einen Topf geben und mit zwei Bechern Wasser übergießen. Dazu eine Prise Salz, die Pilze, den Thymian und eine halbe Zitrone geben. Deckel drauf und köcheln lassen.

Das Fleisch der Länge nach in der Mitte halb aufschneiden, aufklappen und flach klopfen. Das Filet mit Salz, Pfeffer, Koriander und Paprika einreiben und in einer Pfanne mit Öl braten bis es schön braun und durchgegart ist. Die Zwiebel schälen, fein würfeln und in die Pfanne geben und einige Minuten mit dem Fleisch anbraten. Dann den Schuss Marsala hinzugeben. Wer mutig genug ist, kann das Ganze flambieren. Schmeckt aber auch ohne Feuerspektakel.

Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und die Sahne zu den angebratenen Zwiebeln geben. Die Sauce einkochen lassen. Vor dem Servieren das Fleisch in Streifen schneiden, die Thymianzweige und die Zitrone aus dem Reis nehmen und es sich schmecken lassen.

Sauer macht lustig

Dieses Mal habe ich für den sonntäglichen Kaffee kleine zitronige Köstlichkeiten gebacken. Das Rezept dazu stammt von Coco’s Cute Corner. Nur die Mengeneinheiten habe ich dazu umgerechnet. Schmecken lecker, zitronig und frisch.

Zitronenküchlein

Zitronenküchlein

Zutaten

Boden:

  • 115g weiche Butter
  • 55g Zucker
  • 1 Eiweiß
  • 150g Mehl

Füllung:

  • 2 Eier
  • 75g Zucker
  • 1 EL geschmolzene Butter, abgekühlt
  • 2 TL Zitronenabrieb
  • 3 EL frischen Zitronensaft
  • Puderzucker

Zubereitung:

Muffinförmchen mit Butter einfetten und in den Kühlschrank stellen. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Butter, Zucker und  das Eiweiß gut mit einander verquirlen,  Das Mehl hinzugeben und alles vermischen bis ein glatter Teig entsteht. Den Teig in zwölf Teile aufteilen und zu Kugeln formen. Damit die Muffinmulden auskleiden.

Die Eier (ich hab auch das „überzählige“ Eigelb genommen) mit dem Zucker, der Butter, dem Zitronenabrieb und dem Saft mischen. Die Masse gleichmäßig auf die Förmchen verteilen und alles für 20-22 Minuten in den Backofen schieben.

Abkühlen lassen und dann mit Puderzucker bestäuben und reinbeißen!