Ich liebe Kohlrabi! Teil 2

Nachdem es in Teil 1 noch sehr simple zuging, lege ich jetzt eine Schippe drauf und gehe mit meinem Kohlrabi auf Reisen. Gefunden habe ich ein Rezept, dass den Kohlrabi mit den exotischen Gewürzen Indiens verbindet.

Grünes Kohlrabi-Curry

Kohlrabicurry

Zutaten (für 2 Portionen):

  • 1 Kohlrabi mit frischen Blättern
  •  Knoblauchzehen
  • 30 g frischer Ingwer
  •  grüne Chilischoten
  • Bund Koriandergrün
  •  Tomate
  • 1 TL Salz
  • 300 ml Wasser
  • 300 g Kartoffeln
  • 1 EL Butter
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Senfkörner
  • 1⁄2 TL Koriandersamen
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Garam Masala
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1/2  Zitrone
  • Joghurt

Zubereitung:

Kohlrabiblätter und Koriander waschen und kleinschneiden. Zusammen mit den Knoblauchzehen, dem Ingwer, den Chillis (entkernt) und der Tomate mit dem Zauberstab klein pürieren und mit Salz würzen und mit dem Wasser auffüllen.

Den Kohlrabi und die Kartoffeln schälen und in ca. 1,5cm Würfel schneiden.

Die Butter in einem Topf erhitzen und die Gewürze darin anbraten.

Die Kartoffelwürfel hinzugeben und anbraten, dann den Kohlrabi hinzu geben.

Alles mit der grünen Sauce ablöschen und ca. 30 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis der Kohlrabi und die Kartoffeln weich sind.

Als Beilage Basmatireis kochen und alles zusammen mit Joghurt servieren.

Advertisements

Ich liebe Kohlrabi! Teil 1

Ein Gemüse, dass ich schon als Kind gerne gegessen habe ist Kohlrabi. Als Kind habe ich ihn immer am liebsten frisch aus Omas Garten roh gegessen und auch jetzt nehme ich mir auf meinen Heimatbesuchen gerne welche wieder mit nach München. Geschält und in Scheiben werden sie dann roh genossen. Und das war es an kulinarischer Raffinesse schon, bisher. Denn jetzt probiere ich verschiedene Gerichte aus um diesem Gemüse etwas Ehre zu erweisen.

Beginnen wir mal mit etwas Einfachem, einer wunderbaren frischen Sommersuppe:

Kohlrabisuppe

Kohlrabisuppe

Zutaten (für 2 Portionen):

  • 300g Kohlrabi
  • 1 Kartoffel (oder eine große Karotte)
  • 1 Zwiebel
  • 400ml Gemüsebrühe
  • Butter
  • Muskat
  • Salz und Pfeffer
  • Joghurt

Zubereitung:

Kohlrabi und Kartoffel schälen und würfeln. Die Zwiebel schälen und in  kleine Würfel schneiden. In einem Topf mit der geschmolzenen Margarine glasig anbraten. Gemüsewürfel hinzufügen, kurz anbraten und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Alles ca. 12-15 Minuten köcheln lassen. Alles fein pürieren. Mit Muskat würzen und mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit einem Klecks Joghurt garnieren.

Da haste ’nen Keks…

…oder auch zwei.

Nach langer Zeit bin ich endlich wieder zum Backen gekommen. Im letzten Monat habe ich viel gearbeitet und hatte so auch wenig Zeit für’s Kochen und Backen. Und bei den heißen Temperaturen der letzten Wochen, ist Backen auch nicht das Erste was einem einfällt.

Aber nach der (Gott sei Dank) kühleren und ruhigeren letzten Woche, habe ich richtig Lust auf Kekse bzw. Cookies gehabt. Und wenn ich  dann schon mal am Cookies backen bin, dann gleich mindestens zwei Sorten. Entscheidet selbst, welche besser sind.

Erdnuss-Schoko-Cookies vs. Blaubeer-Limetten-Cookies

Erdnuss-Schoko-Cookies

Schoko-Erdnuss-Cookies

Zutaten (für 20 Cookies):

  • 125g weiche Butter (oder Margarine für vegane Cookies)
  • 75g Erdnussbutter mit Stückchen
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 125g Mehl
  • 1/2 TL Salz
  • 25g Puderzucker
  • 75g Schokodrops (gibt’s auch vegan)

Zubereitung:

Butter, Erdnussbutter und Vanillezucker schaumig rühren. Mehl, Puderzucker und Salz vermischen und unter die Buttermasse rühren. Dann noch die Schokodrops unterheben.

Auf einer Frischhaltefolie verteilen und zu einer Wurst rollen. Die in die Frischhaltefolie einwickeln und für mindestens drei Stunden in den Kühlschrank legen.

Ofen auf 160 Grad vorheizen (Umluft). Von der Cookie-Wurst 20 Scheiben abschneiden und auf ein Blech mit Backpapier legen. Ca. 12-15 Minuten backen.

Blaubeer-Limetten-Cookies

Blaubeer-Limetten-Cookies

Zutaten (für 20 Cookies):

  • 150g Blaubeeren
  • 1/2 Bio-Limette (Abrieb und Saft)
  • 1 EL braunen Zucker
  • 125g weiche Butter
  • 175g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 200g Mehl
  • 1 TL Backpulver

Zubereitung:

Blaubeeren waschen und abtropfen lassen. Dann zusammen mit dem Limettensaft und dem braunen Zucker in eine Schüssel geben. Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Das Ei unterrühren. Mehl und Backpulver vermengen und unter die Ei-Butter-Masse rühren. Am Schluss die Blaubeeren unterheben.

Den Backofen auf 160 Grad (Umluft) vorheizen. Mit zwei Esslöffeln kleine Häufchen vom Teig abstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben, Abstand lassen. Ca. 12-15 Minuten backen.