Ich liebe Kohlrabi! Teil 3

Letztes Wochenende war ich wieder mal in meiner Oberpfälzer Heimat. Habe kräftig am Gartenteich mitgeholfen und dann auch aus Omas Garten das erste Gemüse mitgenommen. Natürlich waren Kohlrabi mit dabei. 🙂 Jetzt kann ich meine kleine Serie zu diesem Gemüse fortsetzen. Dieses Mal ist es eine Lasagne, die ohne Lasagneplatten auskommt, da ich hierfür Kohlrabi und Zucchini verwendet habe.

Kohlrabi-Zucchini-Lasagne

Kohlrabi-Zucchini-Lasagne

Zutaten für 4 Portionen:

  • 2 Kohlrabi
  • 1 Zucchini
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 Dose Tomaten in Stücken
  • 100ml Sahne
  • 4 EL Joghurt
  • 1 Ei
  • 1 EL Speisestärke
  • Parmesan
  • Olivenöl
  • Rotwein
  • Oregano, Thymian, Paprikapulver

Zubereitung:

Die Kohlrabi schälen und in dünne Scheiben hobeln. In Salzwasser bissfest kochen, abseihen und mit kaltem Wasser abschrecken und abkühlen lassen.

Zwiebel in Würfel schneiden und in Olivenöl anschwitzen. Mit Rotwein ablöschen und die Dosentomaten hinzu geben. Mit den Gewürzen abschmecken und ca. 15 Minuten köcheln lassen.

Die Zucchini in dünne Scheiben hobeln. Ofen auf 175 Grad vorheizen.

Die Sahne, den Joghurt und das Ei verrühren. Die Speisestärke mit 2 EL Wasser verrühren und unter die Sahnemasse rühren.

In einer Auflaufform erst eine Schicht Kohlrabi, dann Tomatensoße, dann Zucchinis und dann die Sahnemasse schichten. (Geht auch in einer anderen Reihenfolge). Den Parmesan darüber reiben. Und für 25-30 Minuten in den Ofen geben.

 

Advertisements

Z wie Zoodles

So die Weihnachtspause ist vorbei. Ich habe zu Weihnachten wieder viele neue Utensilien für die Küche bekommen und somit viele Möglichkeiten neue Rezepte auszuprobieren. Das erste neue Spielzeug ist ein Spiralschneider, also quasi ein Anspitzer für Gemüse und Obst. Damit bekommt man schöne, lange Gemüse- bzw. Obstnudeln. Vielleicht haben einige von euch schon von Zoodles gehört. Wenn nicht, Zoodles sind Nudeln (englisch Noodles) aus Zucchini. Mit denen habe ich angefangen. Aber ich habe schon Ideen für Nudeln aus Gurken, Äpfeln oder Kohlrabi.

Zoodles Puttanesca

Zoodles_Puttanesca

Zutaten (für 2 Portionen):

  • 2 Zucchini
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3-4 Anchovis (wer mag und nicht Vegetarier ist)
  • 1 Chilischote
  • eine Hand voll schwarze Oliven
  • eine Hand voll Kapern
  • eine Dose gestückelte Tomaten
  • Parmesan
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Pfanne auf dem Herd erhitzen und Olivenöl hineingeben. Wenn das Öl heiß ist, die Knoblauchzehen hineinpressen und die Anchovis hinzugeben. So lange anbraten bis die Anchovis zerfallen und der Knoblauch leicht braun wird. Chili, Oliven und Kapern grob kleinschneiden und in die Pfanne geben.

Ein paar Minuten alles anbraten. Dann mit den Tomaten übergießen. Die Soße 10-15 Minuten köcheln lassen und immer wieder umrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Während die Soße köchelt die Zucchini zu Nudeln verarbeiten. (Ich habe ausprobiert wie lange meine Nudeln werden können, war dann aber beim Essen etwas schwer 😉 )

Soße vom Herd nehmen, die Zoodles hinzugeben und alles vermischen. Den geriebenen Parmesan drüberstreuen und servieren.

Da die Soße heiß ist und die Zoodles dünn, muss man sie nicht extra kochen. Die Wärme der Soße reicht schon und die Zoodles bleiben schön bissfest. Schmeckt warm und kalt.

 

Kicher, kicher

Nein ich habe gerade keinen (schmutzigen) Witz gehört. Ich habe gerade einen meiner Lieblingseintöpfe gekocht. Und eine Hauptzutat ist, ratet mal… Kichererbsen. Wenn man mal nachforscht, woher Kichererbsen ihren Namen haben (danke Internet), wird man zwar feststellen, dass da Nichts zum Kichern ist (hat was mit Latein zu tun), das ist mir aber egal. Ich kichere bzw. lächle trotzdem beim Essen und genieße den Eintopf.

Marokkanischer Kichererbseneintopf

Marokkanischer_Kichererbseneintopf

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • 1 Aubergine
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Harissa
  • 100g rote Linsen
  • 400g Kichererbsen (aus der Dose, abgetropft)
  • 500ml Gemüsebrühe
  • 1 Zucchini
  • Salz, Pfeffer
  • Zitronensaft
  • Joghurt
  • Kräuter

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch kleinschneiden und in einem Topf mit dem Olivenöl leicht anbraten. Die Aubergine in Würfel schneiden und in den Topfgeben. Rundherum gut anbraten. Rote Linsen und Kichererbsen hinzugeben. Tomatenmark und Harissa einrühren und mit der Brühe aufgießen. Alles 10 Minuten köcheln lassen.

Die Zucchini würfeln, zum Eintopf geben und weitere 10 Minuten köcheln lassen.

Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Nach Belieben mit frischen Kräutern wie Koriander, Minze oder Petersilie und Joghurt servieren.

Z-R-P-m-T-M-S

Die Sonne und der Sommer sind wieder da und damit das Sommergemüse. Eines meiner Lieblinge, vor allem wenn es aus dem heimischen Garten kommt, ist Zucchini. Leider sind die Gartenzucchinis noch nicht so weit, daher müssen die vom Gemüseladen ran. Und zwar schnell, leicht und lecker!

Zucchini-Ricotta-Puffer mit Tomaten-Minz-Salat

Z-R-P-m-T-M-S

Zutaten:

  • eine Zucchini
  • 200 Ricotta
  • ein Ei
  • Mehl
  • Salz
  • Tomaten
  • Minze
  • Dill
  • Frühlingszwiebel
  • Essig
  • Öl

Zubereitung:

Zucchini klein reiben und mit dem Ricotta und dem Ei vermengen. So viel Mehl hinzufügen bis die Maße die richtige Konsistenz hat (bei mir waren es vier Esslöffel). Mit Salz würzen. Mit einem Esslöffel kleine Portionen abtteilen und diese in einer Pfanne mit Öl zu Puffern braten.

Währenddessen die Tomaten und die Frühlingszwiebeln klein schneiden, Minze und Dill zupfen. Alles mit Essig, Öl und Salz abschmecken.

Post aus meiner Küche

Wem „Post aus meiner Küche“ nichts sagt. PAMK ist eine Aktion von Bloggern bei der jeder Teilnehmer einen Tauschpartner bekommt und diesen mit einem Paket mit Leckereien aus der eigenen Küche beschenkt. Ich habe dieses Mal auch mitgemacht und mir zum Motto „Zusammen schmeckt’s am besten“ ein paar Leckereien ausgedacht. Die dann auch gestern meine Tauschpartnerin bekommen hat. Im Folgenden findet ihr den Inhalt meines kleinen Pakets.

PAMK_20130728_Pinterest     

Zucchini – Chutney

Zutaten für 6 Gläser à 250 g:

  • 1 kg  Zucchini
  • 5 Zwiebeln
  • 6 Zehen Knoblauch
  • 300ml weißen Essig
  • 250g braunen Zucker
  • 4 Chillischoten
  • 1 hasselnußgroßes Stück Ingwer
  • 1 EL Curry
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Zimt
  • 1 EL Kurkuma
  • 1 EL Paprikapulver
  • 1 EL Salz

Zubereitung

Zucchini in kleine Würfel schneiden und die Zwiebeln achteln. Alle Zutaten in einen großen Topf geben und weich dünsten lassen. Alles mit einem Zauberstab klein pürieren und evtl. erneut aufkochen lassen. Nach Belieben nachwürzen und heiß in die vorbereiteten Gläser füllen.

Thymian-Tomaten-Chiabatta

Thymian-Tomaten-Chiabatta

Zutaten für 2 Chiabatta – Brote:

  • 150g getrocknete Tomaten in Öl
  • 10 Stiele frischen Thymian
  • ½ Würfel frische Hefe (21g)
  • 700g Mehl
  • Salz

Zubereitung

Tomaten abtropfen lassen und in Würfel schneiden. Thymian waschen und Blättchen abzupfen.

Hefe in 500 ml eiskaltem Wasser auflösen. 600g Mehl und knapp 1 ½ EL Salz mischen. Zusammen mit dem Thymian zum Hefewasser geben. Alles zu einem weichen Teig verrühren. Dann das restliche Mehl mit den Tomaten vermischen und unter den Teig rühren.

Teig in einer mindestens doppelt so großen Schüssel luftdicht verschließen. Bei Zimmertemperatur ca. 4 Stunden oder über Nacht (min. 12 Stunden) im Kühlschrank gehen lassen.

Den gegangenen Teig auf eine bemehlte  Arbeitsfläche geben und halbieren (nicht kneten, damit Luft im Teig bleibt). Mit reichlich Mehl zwei ca. 30 cm lange, schmale Brote formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Ca. 10 Minuten gehen lassen. Im vorgeheizten Backofen (Umluft) bei 175 Grad ca. 40 Minuten backen.

Orangen-Rosmarin-Muffins

Orangen-Rosmarin-Muffins

Zutaten:

  • 3 Eier
  • 175 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 100 g Margarine
  • 100 ml Milch
  • 225 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Pr. Salz
  • 1 Bio-Orange
  • 3 Zweige Rosmarin 

Zubereitung

Eier, Zucker, Vanillezucker, Margarine, Milch, Mehl, Backpulver und Salz nach und nach miteinander verrühren.

Die Schale der Orange abreiben, diese auspressen und beides zum Teig hinzugeben. Rosmarin fein hacken und ebenfalls hinzufügen.

Den Teig in Muffinförmchen verteilen und im vorgeheizten Backofen (Ober- und Unterhitze: 180 Grad) etwa 20 Minuten backen.

Impressionen aus meinem Dachgarten

Damit ich auch über den Dächern von München immer frische Zutaten, viór allem Kräuter, zur Hand habe, habe ich meinen kleinen Garten auf meiner Dachterasse angelegt. Hier ein paar Bilder von diesem Jahr:

Erdbeerernte:

Erdbeeren_2013

Die Erdbeeren wurden ohne viel Aufwand, gleich vor Ort genüßlich gegessen. 😉

Zucchiniblüte:

Zucchinis_2013

Meine erster Versuch mit Zucchinis am Balkon. Es sollen runde gelbe Zucchinis werden und eine ist schon fast Faustgroß.

Balkonien:

Balkonien_2013

Rechts mann man einen Teil meiner vielen Kräutertöpfe erkennen. Es macht unglaublich Spaß die Kräuter selbst aus Samen zu ziehen und sie sind so auch viel robuster und viel leckerer!