Post aus meiner Küche

Wem „Post aus meiner Küche“ nichts sagt. PAMK ist eine Aktion von Bloggern bei der jeder Teilnehmer einen Tauschpartner bekommt und diesen mit einem Paket mit Leckereien aus der eigenen Küche beschenkt. Ich habe dieses Mal auch mitgemacht und mir zum Motto „Zusammen schmeckt’s am besten“ ein paar Leckereien ausgedacht. Die dann auch gestern meine Tauschpartnerin bekommen hat. Im Folgenden findet ihr den Inhalt meines kleinen Pakets.

PAMK_20130728_Pinterest     

Zucchini – Chutney

Zutaten für 6 Gläser à 250 g:

  • 1 kg  Zucchini
  • 5 Zwiebeln
  • 6 Zehen Knoblauch
  • 300ml weißen Essig
  • 250g braunen Zucker
  • 4 Chillischoten
  • 1 hasselnußgroßes Stück Ingwer
  • 1 EL Curry
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Zimt
  • 1 EL Kurkuma
  • 1 EL Paprikapulver
  • 1 EL Salz

Zubereitung

Zucchini in kleine Würfel schneiden und die Zwiebeln achteln. Alle Zutaten in einen großen Topf geben und weich dünsten lassen. Alles mit einem Zauberstab klein pürieren und evtl. erneut aufkochen lassen. Nach Belieben nachwürzen und heiß in die vorbereiteten Gläser füllen.

Thymian-Tomaten-Chiabatta

Thymian-Tomaten-Chiabatta

Zutaten für 2 Chiabatta – Brote:

  • 150g getrocknete Tomaten in Öl
  • 10 Stiele frischen Thymian
  • ½ Würfel frische Hefe (21g)
  • 700g Mehl
  • Salz

Zubereitung

Tomaten abtropfen lassen und in Würfel schneiden. Thymian waschen und Blättchen abzupfen.

Hefe in 500 ml eiskaltem Wasser auflösen. 600g Mehl und knapp 1 ½ EL Salz mischen. Zusammen mit dem Thymian zum Hefewasser geben. Alles zu einem weichen Teig verrühren. Dann das restliche Mehl mit den Tomaten vermischen und unter den Teig rühren.

Teig in einer mindestens doppelt so großen Schüssel luftdicht verschließen. Bei Zimmertemperatur ca. 4 Stunden oder über Nacht (min. 12 Stunden) im Kühlschrank gehen lassen.

Den gegangenen Teig auf eine bemehlte  Arbeitsfläche geben und halbieren (nicht kneten, damit Luft im Teig bleibt). Mit reichlich Mehl zwei ca. 30 cm lange, schmale Brote formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Ca. 10 Minuten gehen lassen. Im vorgeheizten Backofen (Umluft) bei 175 Grad ca. 40 Minuten backen.

Orangen-Rosmarin-Muffins

Orangen-Rosmarin-Muffins

Zutaten:

  • 3 Eier
  • 175 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 100 g Margarine
  • 100 ml Milch
  • 225 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Pr. Salz
  • 1 Bio-Orange
  • 3 Zweige Rosmarin 

Zubereitung

Eier, Zucker, Vanillezucker, Margarine, Milch, Mehl, Backpulver und Salz nach und nach miteinander verrühren.

Die Schale der Orange abreiben, diese auspressen und beides zum Teig hinzugeben. Rosmarin fein hacken und ebenfalls hinzufügen.

Den Teig in Muffinförmchen verteilen und im vorgeheizten Backofen (Ober- und Unterhitze: 180 Grad) etwa 20 Minuten backen.

Advertisements

Fischbrötchen mal anders

Für den gemütlichen Sonntagsbrunch hier ein Rezept für einen leckeren Aufstrich mit Lachs und Basilikum

Lachs-Basilikum-Aufstrich

Lachs-Basilikum-Aufstrich

Zutaten:

  • 150g Crème fraîche
  • 150g Räucherlachs
  • eine Hand voll Basilikum
  • abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
  • 2 EL Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Crème fraîche und 100g des Lachs pürieren. Restlichen Lachs würfeln und die Basilikumblätter in Streifen schneiden. Lachswürfel und Basilikum zusammen mit der abgeriebenen Zitronenschale unter die Lachscreme mischen. Alles mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Am besten mit frischem (selbstgebackenem) Brot genießen.

Etwas Scharfes für einen heißen Abend

 Für alle die gerne scharf essen und indische Essen lieben. Hier ein Rezept für ein sehr fruchtiges und scharfes Curry.  Heizt ganz schön ein. 😉

Baingan Bharta (Auberginencurry) mit Fladenbrot

Bharta_1

Für 2 Portionen von dem Curry:

Zutaten:

  • 1 große Aubergine
  • 2 EL Öl
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Ingwerpulver
  • 1 Zwiebel
  • 1/2 TL frischer gehackter Knoblauch
  • 1 EL Currypulver
  • 1 Tomate
  • 125g Naturjoghurt
  • 1 frische Chillischote
  • 1 TL Salz

Zubereitung:

Ofen auf 225°C vorheizen. In die Aubergine mit einer Gabel Löcher picksen und dann für 20 – 30 Min. backen. Danach abkühlen lassen, schälen und grob hacken.

Öl in einem Topf erhitzen. Zweibel schälen und in Würfel hacken. Die Zwiebelwürfel und den Kreuzkümmel in den Topf geben und schmoren bis die Zwiebeln weich sind.

Ingwer, Knoblauch, Currypulver und Tomaten hinzufügen und 1 Min. kochen. Joghurt, Aubergine und Chillipulver untermischen. Alles 10 Min. kochen lassen.

Für das Fladenbrot:

Zutaten:

  • 15g frische Hefe
  • 250g Mehl
  • 1 TL Meersalz
  • 1EL Ölivenöl

Zubereitung:

Hefe in einem EL lauwarmen Wasser auflösen, 5 Min. stehen lassen, dann umrühren. Mehl und Salz in eine Schüssel geben, eine Mulde formen, Hefe und Olivenöl hineingeben. Gut verrühren und ca. 150 ml Wasser zugeben, alles zu einem glatten teig verrühren. Den gut gekneteten Teig etwa 30 Min. gehen lassen.

Teig in 8 Stücke teilen. Jedes auf einer bemehlten Fläche dünn ausrollen. Eine schwere Pfanne erhitzen. Fladen nacheinander in die sehr heiße Pfanne geben. Auf beiden Seiten goldbraun backen.

Impressionen aus meinem Dachgarten

Damit ich auch über den Dächern von München immer frische Zutaten, viór allem Kräuter, zur Hand habe, habe ich meinen kleinen Garten auf meiner Dachterasse angelegt. Hier ein paar Bilder von diesem Jahr:

Erdbeerernte:

Erdbeeren_2013

Die Erdbeeren wurden ohne viel Aufwand, gleich vor Ort genüßlich gegessen. 😉

Zucchiniblüte:

Zucchinis_2013

Meine erster Versuch mit Zucchinis am Balkon. Es sollen runde gelbe Zucchinis werden und eine ist schon fast Faustgroß.

Balkonien:

Balkonien_2013

Rechts mann man einen Teil meiner vielen Kräutertöpfe erkennen. Es macht unglaublich Spaß die Kräuter selbst aus Samen zu ziehen und sie sind so auch viel robuster und viel leckerer!

 

Der Rest vom Wochenende

Resteverwertung klingt erst mal nicht so lecker, aber ich habe mit kreativer Zutatenkombination schon viele schöne Dinge gezaubert, di auch noch lecker schmecken. Hier die neueste Kreation:

Mini-Erbsenquiche

Hochzeitsvideo 001

Zutaten für 6 Stück:

  • Tiefkühlblätterteig
  • 100g Tiefkühlerbsen
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • Parmesan
  • 3 EL Joghurt
  • 1 Ei
  • Öl
  • Muskatnuss
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Zwiebel schälen und kleinhacken. Dann in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten. Joghurt, Ei, geriebenen Parmesan verrühren. Die Erbsen (müssen nicht aufgetaut werden) und die Zwiebeln dazugeben. Die Masse mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken. Aus dem Blätterteig runde Stücke ausstechen und mit den Fingern etwas dehnen so dass sie die Mulden in einem Muffinblech füllen (nicht ganz vollmachen, die Füllung geht noch hoch). Die Erbsenmasse in die Mulden geben. Das Ganze bei 175 Grad im Ofen so lange backen bis die Quiche oben goldbraun ist.

Zum Streuen zu schade

Parmesansuppe

Hier ein wunderbar einfache Rezept für einer Parmesansuppe. Damit kann man schön die regnerischen Abende genießen. Und auch eine gute Idee, wenn man mal eine Ecke Parmesan übrig hat.

Parmesansuppe

Für 4 Portionen:

Zutaten:

  • 1 große mehlig kochende Kartoffel
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Liter Milch
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 100g Parmesan (Randstück)
  • 1 Zweig Rosamrin
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Die Kartoffel, Zwiebel und Knoblauch schälen und würfeln. Alles in einem Topf im heißen Olivenöl ca. 2 Minuten anschwitzen. Milch und Brühe in den Topf geben und das Ganze aufkochen lassen. Den Parmesan grob in Stücke hacken und in die Suppe geben. Bei schwacher Hitze 20 Minuten köcheln lassen.

Den Rosamrin abtupfen, die Nadeln hacken und zur Suppe geben. Suppe pürieren und mit Salz, Pfeffer und dem geriebenen Parmesan abschmecken.