Im Kürbis-Rausch – Teil 1

Und schon wieder ist es Herbst und schon wieder ist die Kürbiszeit da. Wenn ihr meine Posts der letzten Jahre verfolgt habt, dann sind euch schon die einen oder anderen Kürbis-Rezepte untergekommen. Ich hoffe ich wiederhole mich also nicht allzu sehr. In meinem jährlichen Kürbisrausch habe ich viele altbewährte Rezepte gemacht: Kürbisrisotto, Kürbisbrot etc. Und ich habe auch neue Rezepte ausprobiert. Die besten zwei gibt es in Teil 1 und Teil 2 meines Posts.

Kürbis-Quiche

Kürbis-Quiche

Zutaten:

Boden:

  • 250 g Mehl
  • eine Prise Salz
  • 125 g kalte Butter
  • 1 Ei
  • 2 EL Apfelessig

 

Füllung:

  • 1 Hokkaidokürbis (ca. 900 g)
  • 1 Stange Lauch
  • 2 Zwiebeln (1x weiß, 1x rot)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stück Ingwer (ca. 4 cm)
  • 1 großer säuerlicher Apfel
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 EL Butter
  • 1 TL ganzer Kreuzkümmel
  • 1–2 TL Currypulver
  • 1 Bund Koriandergrün
  • 3 Eier
  • 250 g Sahne
  • 2 EL Kürbiskerne

 

Zubereitung:

Die Butter für den Boden in Flöckchen schneiden. Das Mehl mit 1/2 TL Salz mischen. Die Butter darauf geben und verkneten. Das Ei und den Essig dazugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und im Kühlschrank ca. 30 Min. ruhen lassen.

Für die Füllung den Kürbis vierteln, Kerne entfernen und Fasern herauskratzen. Die Viertel fein raspeln. Lauch putzen, längs halbieren und gründlich waschen, zuerst längs in schmale Streifen und diese in kleine Stücke schneiden. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer schälen und würfeln. Den Apfel vierteln und grob raspeln und sofort mit dem Zitronensaft mischen.

Butter in einer Pfanne zerlassen, Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Lauch und Kreuzkümmel darin bei mittlerer Hitze anbraten. Kürbis unterrühren und alles mit 1 TL Curry, Salz und Pfeffer würzen. Unter Rühren ca. 5 Minuten dünsten, vom Herd nehmen und den Apfel unterrühren. Koriander waschen, und die Blätter fein hacken und unter die Füllung mischen. Eier und Sahne verquirlen, mit Salz, Pfeffer und etwas Curry würzen.

Den Backofen auf 200° vorheizen, die Form einfetten. Mit dem Teig den Boden und den Rand einer Springform (28cm Durchmesser) auskleiden. Die Füllung mit zwei Dritteln der Sahnemasse mischen und auf dem Teig verteilen. Restliche Sahnemasse darüber gießen und Kürbiskerne aufstreuen. Die Quiche im Ofen (Mitte) in 40–50 Min. goldbraun backen. Schmeckt war und kalt.

 

Advertisements

leckers Schneckerl

Da die letzten Tage das Wetter schon sehr herbstlich war, habe ich wieder Lust auf’s Backen bekommen. Die letzten paar Wochen wäre man dabei ja eher geschmolzen. Und da passt es für dieses Rezept ganz gut, dass die Zwetschgenernte dieses Jahr reichlich ausgefallen ist und ich am letzten Wochenende schon fleißig Marmelade daraus gekocht habe.

Schnecken-Muffins

Schnecken-Muffins

Zutaten (12 Stück):

  • 250g Mehl
  • 4 TL Backpulver
  • 1 Eigelb (bei der doppelten Menge das ganze Ei nehmen)
  • 250g Magerquark
  • 4 EL Öl
  • 80g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 450g Tomaten-Zwetschgen-Marmelade (Originalrezept: Pflaumenmus)
  • eine Handvoll frische Zwetschgen in kleine Würfel geschnitten
  • 50g Walnüsse gehackt

 

Zubereitung:

Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.

Ei mit Quark, Öl, Salz und Zucker vermischen. Mehl und Backpulver vermengen und unter die restlichen Zutaten unterkneten.

Den Teig halbieren und jede Hälfte in ein etwa 20x30cm großes Rechteck ausrollen. Diese jeweils mit Pflaumenmus bestreichen und mit den Pflaumen und den Walnüssen bestreuen.

Von der schmalen Seite her aufrollen und jede Rolle in je 6 Röllchen schneiden. Die Röllchen in ein mit Muffinförmchen ausgelegtes Muffinblech setzen und für je 25 Minuten backen lassen.

 

Herbst lauwarm

Momentan zeigt sich der Herbst von seiner schönsten Seite. Die Blätter verfärben sich, die Sonne bricht immer wieder durch die Wolken und wärmt einen noch etwas auf und überall sieht man Kürbisse. Und diese vielen vielen Kürbisse müssen auch verarbeitet werden. Zur Abwechslung habe ich heute mal einen lauwarmen Salat ausprobiert. Scheckt lecker süß-sauer-salzig.

Lauwarmer Kürbissalat

lauwarmer-kurbissalat

Zutaten (für 2 Portionen):

  • 1 kleiner Hokaidokürbis
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 1/4 Teelöffel Cayennepfeffer
  • 2 Esslöffel Sesam
  • 2 Esslöffel Kürbiskerne
  • 2 Esslöffel Honig
  • 2 Esslöffel Balsamicoessig
  • 100 g Feta
  • Salz, Pfeffer

 

Zubereitung:

Den Ofen auf 200 Grad (Umluft)  vorheizen.

Den Kürbis halbieren und die Kerne entfernen. Dann in ein bis zwei Zentimeter große Würfel schneiden und mit Öl und Cayennepfeffer vermischen. Auf ein mit Backpapier aufgelegtes Blech legen und für 20 Minuten in den Ofen schieben. Dann die Kürbiswürfel mit den Kürbiskernen und dem Sesam vermischen und für weitere 10 Minuten im ofen rösten.

Alles aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und in einer Schale mit dem Honig, Balsamicoessig, und dem zerbröselten Feta vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

 

 

Indian Summer

Mit Indian Summer ist eigentlich der Altweibersommer in Nordamerika gemeint. Ich nutze aber diesen Ausdruck lieber für die Überschrift meines heutigen Rezepts. Hähnchencurry in den Farben des Herbst und es sorgt mit seiner Schärfe für die nötige Wärme.

Hähnchencurry

hahnchencurry

Zutaten (für 4 Portionen):

  • 3 Hähnchenbrustfilets
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 2 Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
  • 4 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 Esslöffel frischer Ingwer, geschält und gehackt
  • 2 Esslöffel Tomatenmark
  • 2 Teelöffel Kreuzkümmel, gemahlen
  • 2 Teelöffel Kurkuma, gemahlen
  • 1,5 Teelöffel Koriander, gemahlen
  • 1 Teelöffel Cayennepfeffer
  • 2 Teelöffel Garam Masala
  • 750 ml Geflügelfond
  • 200 g passierte Tomaten
  • 100 ml Sahne
  • 250 g Kartoffeln, in mundgerechte Stücke geschnitten
  • 3 Esslöffel Öl
  • Salz, Pfeffer

 

Zubereitung:

Das Hähnchenbrustfilet mit Salz und Pfeffer würzen und in einen Bräter mit heißem Öl ca. 4-5 Minuten von jeder Seite anbraten. Das Hähnchen aus dem Bräter nehmen und zur Seite legen.

Zwiebel, Frühlingszwiebel, Ingwer und Knoblauch in den heißen Bräter geben und anbraten bis die Zwiebeln glasig sind. Dann die Gewürze und das Tomatenmark hinzugeben und alles verrühren.

Nach ca. 4 Minuten das Hähnchen, die passierten Tomaten und die Sahne hinzugeben. Mit dem Geflügelfond aufgießen. Kurz aufkochen lassen und dann bei niedriger Hitze für ca. 1,5 Stunden köcheln lassen.

Die Kartoffeln hinzugeben und weitere 30 Minuten köcheln lassen.

Das Curry kann man mit Nan, Reis und Joghurt servieren.

 

 

 

 

Die Farben des Herbst

Nach einigen sehr anstrengenden Wochen bin ich endlich wieder zum Backen gekommen. Und was liegt näher als an einem so schönen Herbsttag nach einem Herbstspaziergang etwas in den Farben des Herbsts zu backen, bzw. es damit zu verzieren. Also habe ich meinen Hokkaidokürbis geschlachtet und alle gelben, roten, orangen und braunen M&Ms sorgfältig aussortiert um Cookies zu backen.

Pumkin-Chocolate-Chip-Cookies

Pumkin-Chokolate-Chip-Cookies

Zutaten für 30 Cookies:

  • 200g Butter
  • 230g Zucker
  • 100g brauner Zucker
  • 100g Honig
  • 200g Kürbispüree
  • 2TL Vanillezucker
  • 2 Prise Salz
  • 1/2 TL Zimt
  • Muskatnuss
  • 2TL Backpulver
  • 3600g Mehl
  • M&Ms oder Schokotropfen

Zubereitung:

Die Butter, den hellen und den braunen Zucker sowie den Honig schaumig schlagen. Das Kürbispüree, am besten noch warm (Herstellungstipp findet ihr hier), unterrühren und den Vanillezucker, Zimt, Salz und Muskatnuss hinzufügen. Das Mehl mit dem Backpulver verrühren und zur restlichen Masse geben. Zum Schluss die M&Ms unterrühren. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen und mit zwei Esslöffeln aus dem Teig Kugeln formen. Die Kugeln auf ein Backblech geben und darauf achten, dass genügend Abstand zwischen den Teigkugeln ist (Bei mir passen neun Cookies auf ein Blech). Die Cookies ca. 12 Minuten backen. Wenn sie aus dem Ofen kommen sind die Cookies noch sehr weich, aber keine Angst beim Abkühlen werden sie fest.