Gemüse trifft Obst

Naja im Grunde ist die Tomate nicht wirklich ein Gemüse, aber die Vorstellung daraus zusammen mit Zwetschgen eine Marmelade zu kochen ist schon gewöhnungsbedürftig. Trotzdem fand ich das Rezept, über das ich bei meiner Suche nach Einmachrezepten für Tomaten gestolpert bin, sehr interessant. Und da meine Oma in ihrem Garten gerade Tomaten satt hat, gibt es genügend reife und süße Tomaten dafür. … und das Rezept hält auch was es verspricht. 🙂

Tomaten-Zwetschgen-Marmelade

Tomaten-Zwetschgen-Marmelade

Zutaten:

  • 250g Tomaten
  • 500g Zwetschgen
  • etwas Zimt
  • etwas Ingwer
  • 50ml Rotwein
  • Gelierzucker (z.B. 250g 3:1)

 

Zubereitung:

Tomaten und Zwetschgen kleinschneiden und den Zimt, den Ingwer und den Rotwein hinzugeben. Alles gut pürieren. Dann den Gelierzucker hinzugeben und nach der Packungsangabe aufkochen.

Ich habe die Marmelade nach dem Kochen noch passiert (kann man auch davor machen), so dass sie schön seidig ist.

 

 

Advertisements

Zitrusfrisch

Endlich ein paar Tage, die die Bezeichnung Sommertage verdienen. Und was braucht man an solchen Tagen? Erfrischung!

Deshalb kurz und knapp bevor ich schmelze ein Rezept für eine tolle Limonade.

Zitronen-Ingwer-Limo

Zitronen-Ingwer-Limo

Zutaten:

  • 80g brauner Zucker
  • 45g Ingwerwurzel
  • 2 große unbehandelte Zitronen
  • 1 Liter stilles Wasser
  • Mineralwasser, Ginger Ale oder Prosecco zum Auffüllen

Zubereitung:

Braunen Zucker mit dem Zauberstab zu Puderzucker verarbeiten. Zitrone mit Schale (!) in kleine Stücke schneiden. Die Stücke einer Zitrone zum Zucker geben. Ingwer schälen und in Stücke schneiden. Auch zum Zucker geben. Alles pürieren. Das Püree durch einen Sieb streichen. Alles mit Wasser auffüllen und die restlichen Zitronenstücke hinzugeben. Für mindestens zwei Stunden ziehen lassen..

Etwas von der Limo in ein Glas geben und nach Belieben auffüllen.

 

Einfach, asiatisch mit Zimt

Asiatische Küche braucht oftmals sehr viele verschiedene und exotische Zutaten, die man entweder nur im Asialaden oder gar nicht bekommt. Ich habe auf der Suche nach neuen asiatischen Rezepten das Folgende gestoßen. Klar man muss vorher recht viel schnippeln, aber alle Zutaten, bis auf den Reiswein, konnte ich im „normalen“ Supermarkt kaufen.

Auberginen, Austernpilze mit Sesam
(mit kleiner Fleischeinlage)

Auberginen_Austernpilze_Sesam

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1 Aubergine
  • 200g Austernpilze
  • 200g Rinderfilet
  •  4 Schalotten
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Stück Ingwer ca. 1-2cm
  • 30g Sesamsamen (hell oder dunkel)
  • 6 EL Öl (z.B. Rapsöl)
  • 3 EL Reiswein
  • 3 EL Sojasoße
  • 1-2 TL Sambal oelek
  • 1 Prise gemahlener Zimt
  • Salz
  • 1 TL Speisestärke
  • 1 EL Sesamöl

Zubereitung:

Aubergine vierteln und in sehr dünne Scheiben schneiden bzw. hobeln. Die Austernpilze in dünne Streifen schneiden, ebenso das Rindfleisch.

Die Schalotten, den Knoblauch und den Ingwer schälen und alles fein hacken.

Pfanne oder Wok erhitzen. Darin die Sesamsamen rösten bis sie zu duften beginnen. Sesamsamen wieder rausholen und zur Seite stellen.

2 EL Öl in die Pfanne schütten und das Fleisch darin rundherum anbraten. Auch das Fleisch wieder aus der Pfanne holen.

Das restliche Öl in die Pfanne geben, die Auberginen hinzu geben und unter Rühren anbraten. Die Pilze hinzugeben und ca. 3 Minuten braten.

Schalotten, Knoblauch, Ingwer und das Fleisch in die Pfanne geben.

Reiswein mit der Sojasoße, Sambal und 100ml Wasser verrühren und in die Pfanne schütten. Alles mit Zimt und Salz würzen und ca. 5 Minuten garen lassen.

Speisestärke mit etwas Wasser verrühren und auch in die Pfanne geben und alles verrühren und alles aufkochen. Das Sesamöl drauflöffel.

Mit Reis oder Hua Juan genießen.

 

Schneeflöckchen, weiß Röckchen…

… wann kommst du geschneit? Der erste Dezember ist da, die Wohnung weihnachtlich dekoriert und das erste Türchen im Adventskalender ist geöffnet. Und da es mit dem weihnachtlichen Wetter noch auf sich warten lässt, gibt es dafür heute die ersten Plätzchen in Form von kleinen Schneebällen.

Ingwer-Schneebälle

Ingwer-Schneeflocken

Zutaten (für ca. 80 Stück):

  • 200g weiße Butter
  • 120g feinen Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Eigelb
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 EL frisch geriebenen Ingwer
  • 200g Mehl
  • 150g Speisestärke
  • 2 EL Puderzucker
  • 1/2 TL Ingwerpulver

Zubereitung:

Butter, Zucker und Salz cremig rühren. Das Eigelb zusammen mit dem Zitronensaft und dem frischen Ingwer hinzugeben und verrühren. Nach und nach das Mehl und die Speisestärke hinzugeben. Alles so lange rühren bis ein glatter, geschmeidiger Teig daraus wird.

Den Backofen (Umluft) auf 160 Grad vorheizen. Mit den Händen 80 kleine Kugel formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und etwa 17 Minuten backen.

Das Ingwerpulver mit dem Puderzucker verrühren. Und über die noch warmen Kügelchen streuen.