Da haste ’nen Keks…

…oder auch zwei.

Nach langer Zeit bin ich endlich wieder zum Backen gekommen. Im letzten Monat habe ich viel gearbeitet und hatte so auch wenig Zeit für’s Kochen und Backen. Und bei den heißen Temperaturen der letzten Wochen, ist Backen auch nicht das Erste was einem einfällt.

Aber nach der (Gott sei Dank) kühleren und ruhigeren letzten Woche, habe ich richtig Lust auf Kekse bzw. Cookies gehabt. Und wenn ich  dann schon mal am Cookies backen bin, dann gleich mindestens zwei Sorten. Entscheidet selbst, welche besser sind.

Erdnuss-Schoko-Cookies vs. Blaubeer-Limetten-Cookies

Erdnuss-Schoko-Cookies

Schoko-Erdnuss-Cookies

Zutaten (für 20 Cookies):

  • 125g weiche Butter (oder Margarine für vegane Cookies)
  • 75g Erdnussbutter mit Stückchen
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 125g Mehl
  • 1/2 TL Salz
  • 25g Puderzucker
  • 75g Schokodrops (gibt’s auch vegan)

Zubereitung:

Butter, Erdnussbutter und Vanillezucker schaumig rühren. Mehl, Puderzucker und Salz vermischen und unter die Buttermasse rühren. Dann noch die Schokodrops unterheben.

Auf einer Frischhaltefolie verteilen und zu einer Wurst rollen. Die in die Frischhaltefolie einwickeln und für mindestens drei Stunden in den Kühlschrank legen.

Ofen auf 160 Grad vorheizen (Umluft). Von der Cookie-Wurst 20 Scheiben abschneiden und auf ein Blech mit Backpapier legen. Ca. 12-15 Minuten backen.

Blaubeer-Limetten-Cookies

Blaubeer-Limetten-Cookies

Zutaten (für 20 Cookies):

  • 150g Blaubeeren
  • 1/2 Bio-Limette (Abrieb und Saft)
  • 1 EL braunen Zucker
  • 125g weiche Butter
  • 175g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 200g Mehl
  • 1 TL Backpulver

Zubereitung:

Blaubeeren waschen und abtropfen lassen. Dann zusammen mit dem Limettensaft und dem braunen Zucker in eine Schüssel geben. Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Das Ei unterrühren. Mehl und Backpulver vermengen und unter die Ei-Butter-Masse rühren. Am Schluss die Blaubeeren unterheben.

Den Backofen auf 160 Grad (Umluft) vorheizen. Mit zwei Esslöffeln kleine Häufchen vom Teig abstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben, Abstand lassen. Ca. 12-15 Minuten backen.

Advertisements

Happy Birthday Chucks & Cinnamon!

Hoch soll er leben, Follower soll er kriegen, 3 mal mehr! 🙂 Nach dem ich den ersten Geburtstags meines Blogs verpennt habe, habe ich dieses Jahr mir extra viel Mühe gegeben. Zwei Jahre ist zwar noch nicht lange, aber wenn ich meine Beiträge noch mal durchgehe sehe ich schon deutliche Entwicklungen was Rezepte, Texte und Fotos angeht. Ich habe mit dem Bloggen angefangen um Familie, Freunden und Kollegen meine Rezepte bereitzustellen. Jetzt muss ich keine Seiten mehr kopieren oder Mails schicken. Ich kann einfach sagen: „Steht auf meinem Blog.“ 😉 Mittlerweile trägt das Bloggen auch zu meiner Entspannung nach anstrengenden Arbeitstagen bei. Es ist aufregend die Seiten von anderen Bloggern zu durchstöbern und sich inspirieren zu lassen. Meine Sorge, dass ich schon nach ein oder zwei Monaten keine Lust mehr habe zu schreiben war unbegründet.

Und jetzt genug der Worte, stürzen wir uns auf die Torte!

(Ist eigentlich ein Non-Baking-Cake)

Kokos-Blaubeer-Kuchen

Kokos-Blaubeer-Kuchen1

Zutaten:

  • 6 Datteln
  • 200g Macadamia-Nüsse (ungesalzen)
  • 450g Kokoscream
    (dazu kann auch mehrere Dosen Kokosmilch über Nacht in den Kühlschrank stellen und am nächsten Tag das Weiße von oben abschöpfen)
  • 4 EL Limettensaft
  • 2 EL Ahornsirup oder Zuckerrübensirup
  • 200g Blaubeeren
  • Limettenzesten

Zubereitung:

Für den Boden:

Kleine Springform (Durchmesser ca. 15cm) mit Backpapier auslegen. 125g der Macadamia-Nüsse und vier Datteln mit einer Prise Salz pürieren. Den Teig in der Springform verteilen und mit den Fingern am Rand ca. 2cm hochziehen. Dann alles ins Gefrierfach stellen bis die Füllung vorbereitet ist.

Für die Füllung:

Die restlichen Macadamia-Nüsse für ca. 15 Minuten in Wasser einweichen.  Die Kokoscream mit dem Limettensaft, dem Ahornsirup und den Macadamia-Nüssen pürieren und in die Springform geben. Springform wieder ins Gefrierfach geben für mindestens zwei Stunden.

Die Blaubeersoße besteht aus 125g Blaubeeren püriert mit den restlichen Datteln. Die Soße auf den Kuchen geben. Den Kuchen dann über Nacht im Kühlschrank stehen lassen, so wird alles fest.

Vor dem Servieren die restlichen Blaubeeren und die Limettenzesten auf dem Kuchen verteilen.

PS: Wer es noch nicht gemerkt hat, der Kuchen ist vegan. 😉

PPS: Hier noch die Anleitung für die Cake-Top Girlande

Kokos-Blaubeer-Kuchen2 Kokos-Blaubeer-Kuchen3