Erbsen, Bohnen, Linsen

Die Zutatenliste an sich klingt noch nicht sehr spannend. Aber der liebe Jamie Oliver macht immer was Leckeres daraus. Und ich mache es mir zum Sport es möglichst schnell nachzukochen. Die Zutatenliste ist zwar etwas länger aber die Zubereitung super einfach.

Dieses Mal habe ich mir ein Rezept ausgesucht, dass indisches Curry, mit Fleischbällchen und Bohnen verbindet. Very crossover und very yummy! 

Fleischbällchen-Curry

 Fleischbällchen-Curry

Zutaten (für 4 Portionen):

  •  250g Linsen (aus der Dose oder über Nacht in Wasser eingeweicht)
  • 1 TL Garam Masala
  • 400g Rinderhack
  • 3 Tomaten
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 2 Frühlingszwiebel
  • 1 rote Chilischote
  • 1 Bund Koriander
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Honig
  • 2 TL rote Curry-Paste
  • 200g Kokosmilch
  • 300g Basmatireis
  • 5 Kardamomkapseln
  • 200g Bohnen
  • 200g Tiefkühlerbsen
  • 4 EL Joghurt

Zubereitung:

Linsen, Garam Masala und Hackfleisch in eine Schüssel geben, salzen und pfeffern und gut verkneten. Aus der Masse dann 12 Bällchen oder Röllchen formen. In einer heißen Pfanne mit etwas Öl rundum anbraten.

Den Reis mit zwei Bechern kochendem Wasser, den geputzten Bohnen und dem Kardamom in einen Topf geben, Deckel drauf und köcheln lassen.

Tomaten, geschälten Inger, Frühlingszwiebeln, halbe Chilischote, Korianderstängeln, Kurkuma, Honig, Kokosmilch und Currypaste in einem Mixer oder mit dem Zauberstab pürieren.  Die ganze Masse zu den Fleischbällchen in die Pfanne schütten und köcheln lassen.

Jetzt noch die Erbsen zum Reis geben und einige Minuten mit garen lassen. Andere Chilischotenhälfte und Koriander Blätter klein schneiden und auf das Curry streuen und genießen.

Advertisements

Schaurig lecker

Als Abschluss der Kürbiszeit und weil bald Halloween ist, habe ich heute mal wieder gebacken und hübsch dekoriert (und natürlich zwischendrin genascht). Und ich muss sagen die Plätzchen sind schaurig lecker geworden.

Halloween-Kürbis-Plätzchen

Halloween-Kürbis-Plätzchen

Zutaten:

  • 200g Kürbispüree
  • 200g braunen Zucker
  • 2TL Zimt
  • 1/2 TL Muskat
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 115g weiche Butter
  • 2 TL Backpulver
  • 320g Mehl
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Zubereitung:

Kürbispüree bekommt man, wenn den Kürbis viertelt die Kerne entfernt und die Kürbisstücke in Alufolie gepackt für ca. eine Stunde bei 120 Grad in den Backofen packt. Danach das Ganze mit dem Zauberstab pürieren und die 200g für die Plätzchen abwiegen.

Ei, Zucker, Zimt, Muskat, Lebkuchengewürz und Butter zum Kürbis geben und gut vermengen. Mehl und Backpulver vermischen und mit den feuchten Zutaten verrühren.

Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen und die Plätzchen formen. Dazu etwa walnussgroße Kugeln formen auf dem Backblech etwas flach drücken. Etwa 15-20 Minuten backen.

Die Plätzchen habe ich dann mit Schokoguss-Spinnen und Spinnennetzen aus Zuckerguss verziert.

Kürbis vom Blech

Hach ist der Kürbis nicht eine Zauberfrucht?! Man kann so vieles damit machen: Suppe, Muffins, Gnoccho, Risotto, Plätzchen… oder auch einen leckeren Blechkuchen mit Zwiebeln und Ziegenkäse. Und weil ein bißchen Abwechslung nicht schaden kann, habe ich dieses Mal einen Butternut-Kürbis verwendet.

Kürbis-Zwiebel-Kuchen

Kürbis-Zwiebel-Kuchen 002

Zutaten (für ein Blech):

  • 4 Zwiebeln
  • 200g Butternut-Kürbis
  • 150 g Ziegenfrischkäse
  • 250 g Schmand
  • 250 g Magerquark
  • Salz
  • Zucker
  • 2 Eier , Kl. M
  • 400 g Mehl
  • Öl
  • 2 TL Backpulver

Zubereitung:

Zwiebeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. In einer Pfanne mit drei EL Öl anbraten, mit einer Prise Zucker würzen und bei mittlerer Hitze 10 Min. dünsten. Kürbis entkernen, schälen und in dünne Scheiben schneiden oder hobeln. Ziegenfrischkäse und Schmand verrühren, salzen.

Quark, Eier und 10 EL Öl verrühren. Mehl, Backpulver und 2 TL Salz zugeben und alles zu einem glatten Teig kneten.

Ein Backblech (40 x 30 cm) mit Öl einfetten. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, das Backblech damit auslegen und mit den Händen in die Ecken drücken.

Den Teig gleichmäßig mit der Schmandmischung bestreichen. Kürbis und Zwiebeln darüber verteilen. Im heißen Ofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) im unteren Drittel 30 Min. backen. In 12 Stücke schneiden und lauwarm servieren.

World Bread Day 2013

WBD2013Zum diesjährigen World Bread Day habe ich eines meiner Lieblingsrezepte ausgesucht, dass auch momentan zur Saison passt. Das Brot habe ich übrigens schon am Sonntag gebacken und auch schon halb verputzt, es schmeckt aber frisch und ein paar Tage alt immer noch sehr gut.

Falls ihr auch am World Bread Day 2013 mitmachen wollt oder andere Beiträge sehen wollt, dann klickt auf das Bild links.

Kürbis-Brot

Kürbisbrot1

Zutaten:

  • 1 Hokaido-Kürbis
  • 1 EL Honig
  • 30g Hefe
  • 500g Mehl
  • 3 EL Kürbisöl
  • 1 1/2 TL Salz

Zubereitung:

Backofen vorheizen auf 200 Grad. Den Kürbis waschen, vierteln und entkernen. Kürbis in Alufolie wickeln und für etwa 60 Minuten in den Backofen legen, bis er weich ist. Danach den Kürbis pürieren und 250g abwiegen.

In etwa 125g lauwarmes Wasser die Hefe, den Honig und etwas Mehl einrühren und 15 Minuten gehen lassen.

Restliches Mehl, Kürbispüree, Kürbisöl, Vorteig und Salz in eine Schüssel geben und alles zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig zu einer Kugel formen und und zugedeckt 45 Minuten gehen lassen.

Danach noch einmal durchkneten, zu einem Laib formen, auf ein Backblech legen und zugedeckt 60 Minuten gehen lassen.

Backofen auf 220 Grad vorheizen. Das Brot mit einem scharfen Messer einschneiden. Eine ofenfeste Tasse mit heißem Wasser auf den Boden des Backofens stellen. Brot im Ofen 40-50 Minuten backen.

Bavarian Crossover Teil 3

Eines meiner Lieblingsrezepte aus meiner Kindheit. Und trotz jahrelanger Übung schmeckt die Version von meiner Mama immer noch am allerbesten. Hier die Kürbiszeitvariante:

Eigriade (Herbstmilchsuppe) mit Kürbis

Eigriade

Zutaten:

  • 1 TL Mehl
  • 1/2 Liter Buttermilch
  • 100g Sahne
  • Salz, Pfeffer

Beilage nach Wahl/Saison:

  • Neue Kartoffeln
  • Bauernbrot
  • Hokkaido Kürbis

Zubereitung:

Etwas Wasser erwärmen und das Mehl hinzugeben und verrühren. Unter ständigem Rühren die Buttermilch langsam angießen. Sahne zufügen und weiterrühren, bis die Suppe sämig ist. Das dauert insgesamt etwa 45 Min. Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen. Kürbis entkernen, in Würfel schneiden und in der Pfanne anbraten und mit Balsamicoessig zum Schluss übergießen.

Ricotta rapido

Habe mal wieder in meinem „Jamies 15 Minute Küche“ – Buch gestöbert und passend für meinen Italientrip ein kleines Rezept gefunden.

PS: Bei mir hat es dann doch 40 Minuten gedauert alles zu kochen (und da fehlt noch der Abwasch),

Ricottaküchlein mit Tomatensauce

Ricottaküchlein

Zutaten (für 4 Portionen):

  • 1 großes Ei
  • 400g Ricotta
  • Muskatnuss
  • 1 Zitrone
  • 40g Parmesan
  • 1 geh. EL Mehl
  • 25g getrocknete Steinpilze
  • 1 getrocknete Chilischote
  • 2 Knoblauchzehen
  • 700g passierte Tomaten
  • 8 schwarze Oliven

Zubreitung:

Steinpilze in einem Becher mit kochendem Wasser übergießen. Ei und Ricotta in einer Schüssel vermengen. 1/4 Muskatnuss, Zitronenschale und Parmesan darüberreiben, das Mehl hinzufügen und die Zutaten kräftig verrühren. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und mit einem Esslöffel acht Klößchen abstechen und goldbraun braten.

Olivenöl in einen Schmortopf geben, die Chilischot hineinkrümeln und den Knoblauch dazupressen. Pilze fein hacken und mit der Hälfte des Einweichwassers un den Tomaten in den Schmortopf geben und zum Kochen bringen. Oliven hacken und dazu geben.