Keep smiling

Was gibt es besseres als an einem kalten Sonntag, an dem der erste Schnee fällt :-), auf der Couch zu sitzen mit Zeitschriften oder guten Dokus im Fernsehen und dazu gibt es Tee und Kekse. Und wenn die Kekse auch noch mit Form, Farbe und Geschmack die Stimmung heben, dann ist der erste Wintersonntag besonders schön.

Matcha-Limetten-Kekse

Matcha-Limetten-Kekse1

Zutaten:

  • 80 g Puderzucker
  • 2 TL Matcha-Tee Pulver
  • 2 Bio-Limetten
  • 150 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Mehl
  • 25 g Speisestärke
  • 2 Eier
  • 75 g Rohrzucker

Zubereitung:

Puderzucker in eine große Schüssel geben und das Matcha-Teepulver hinzugeben. Eine Limette waschen und die Schale fein abreiben. Butter, Limettenschale und Salz zur Puderzucker-Mischung geben. Mit einem Handrührgerät die Zutaten zu einem glatten Teig verrühren. Das Mehl und die Stärke unterrühren. Zum Schluss die Eigelb hinzugeben.

Den Teig zu einer langen Rolle formen mit ca. vier Zentimeter Durchmesser (oder einem Durchmesser der zum Keksstempel passt). Dann die Teigwurst in eine Frischhaltefolie wickeln und mindestens eine Stunde im Kühleschrank ruhen lassen.

Backofen auf 170° Grad vorheizen und die Backbleche mit Backpapier auslegen.

Die übrige Limette waschen und die Schale fein abreiben. 1 EL Rohrzucker mit einem Mörser klein malen und die Limetten-Schale hinzugeben. In einer flachen Schale mit dem restlichen Rohrzucker mischen.

Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in ca. 0,5 mm dicke Scheiben abschneiden. Mit dem Keksstempel die Plätzchen verzieren (meiner ist ein Smiley). Danach die im Limettenzucker wälzen.

Die Kekse bei 170° Grad im Backofen ca. 10-15 Minuten backen.

Advertisements

Ein jamaikanischer Topf

So habe mich mal wieder kulinarisch in die Karibik begeben. An dieser Küche finde ich die vielen Gewürze und die für europäischen Gaumen ungewöhnlichen Kombinationen besonders interessant. Passend zur Jahreszeit habe ich mir einen Eintopf bzw. ein Stew herausgesucht, das immer besser wird desto öfter man es aufwärmt. Also auch etwas um nicht jeden Abend kochen zu müssen. Nicht von den vielen Zutaten erschrecken lassen, ist ganz einfach. Also hier für Euch:

Jamaican – Stew

Jamaican-Stew

Zutaten (für 4 Portionen):

  • 600g Rindfleisch in Würfeln (Gulaschfleisch; am besten selbst würfeln, dann sind die Stücke größer)
  • eine Dose passierte Tomaten
  • eine große rote Zwiebel
  • 5 Karotten
  • 3 Chilis
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 60 ml Rum
  • 200ml Gemüsebrühe
  • 1 halbe Stange Zimt
  • 1 1/2 TL Pimentkörner
  • 2 EL getrockneter Thymian
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 TL Brauner Zucker
  • 1 TL Balsamico
  • 1 TL BBQ Sauce
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Zwiebel und schälen und kleinhacken, die Karotten ebenfalls schälen und in Würfel schneiden. Die Chilis in feine Streifen schneiden und den Knoblauch kleinhacken

Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und das Rindergulasch darin für ca. 5 Minuten bei großer Hitze scharf anbraten bis es anfängt braun zu werden. Dann mit Salz und Pfeffer würzen und das Fleisch umrühren, damit es sich wieder vom Topfboden löst. Dabei die Zwiebeln und Karotten unterrühren und das Ganze bei mittlerer Hitze unter Rühren weitere 5 Minuten anbraten. Danach die Chilis zusammen mit dem Knoblauch unterrühren und kurz weiterbraten, dann mit dem Rum ablöschen.

Die halbe Zimtstange in kleine Stücke zerbrechen und zusammen mit den Pimentkörnern im Mörser zerkleinern.

Das Stew unter Rühren kurz aufkochen und dann die Zimt-Piment Mischung und die Lorbeerblätter dazugeben und alles gut verrühren. Die Gemüsebrühe, den Thymian, den braunen Zucker, den Essig, die BBQ Sauce und die passierten Tomaten verrühren zum Stew hinzugeben und alles gut vermengen.

Das Stew nun bei mittlerer Hitze für eineinhalb bis zwei Stunden ohne Deckel köcheln lassen, ab und zu umrühren damit es nicht anbrennt. Kurz vor dem Servieren die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und das Stew damit garnieren.

Blumen … kohl für Euch!

Herbstzeit ist Suppenzeit. Deshalb hier für Euch eine Variation einer meiner Lieblingssuppen von dahoam mit der man schön den sonnigen Herbst genießen kann. Und wisst Ihr was? Die Suppe braucht nur ein paar Zutaten und ist deshalb ruckzuck gemacht und bereit zum Genießen.

Blumenkohl-Cheddar-Suppe

Blumenkohl-Cheddar-Suppe (2)

Zutaten (für 4 Portionen):

  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 1 Blumenkohl ca. 1kg
  • 1,2 Liter Gemüsebrühe
  • 100g Cheddar

Zubereitung:

Zwiebeln würfeln und Blumenkohl in Röschen teilen. Olivenöl in einem hohen Topf erhitzen und die Zwiebel dazu geben bis sie weich sind. Dann den Blumenkohl zusammen mit der Brühe hinzugeben. Alles zum Kochen bringen ca.15-20 Minuten köcheln lassen bis der Blumenkohl weich ist. Ein paar Röschen zur Deko beiseite legen. Den Käse in Streifen schneiden und in die Suppe geben, alles pürieren.