Gemüse trifft Obst

Naja im Grunde ist die Tomate nicht wirklich ein Gemüse, aber die Vorstellung daraus zusammen mit Zwetschgen eine Marmelade zu kochen ist schon gewöhnungsbedürftig. Trotzdem fand ich das Rezept, über das ich bei meiner Suche nach Einmachrezepten für Tomaten gestolpert bin, sehr interessant. Und da meine Oma in ihrem Garten gerade Tomaten satt hat, gibt es genügend reife und süße Tomaten dafür. … und das Rezept hält auch was es verspricht. 🙂

Tomaten-Zwetschgen-Marmelade

Tomaten-Zwetschgen-Marmelade

Zutaten:

  • 250g Tomaten
  • 500g Zwetschgen
  • etwas Zimt
  • etwas Ingwer
  • 50ml Rotwein
  • Gelierzucker (z.B. 250g 3:1)

 

Zubereitung:

Tomaten und Zwetschgen kleinschneiden und den Zimt, den Ingwer und den Rotwein hinzugeben. Alles gut pürieren. Dann den Gelierzucker hinzugeben und nach der Packungsangabe aufkochen.

Ich habe die Marmelade nach dem Kochen noch passiert (kann man auch davor machen), so dass sie schön seidig ist.

 

 

Advertisements

Schlechtes Wetter vs. guter Kuchen

Der April, der macht was er will und anscheinend will er jetzt wieder Winter. Und dabei hatte ich doch schon alle Wintersachen weggepackt und mich auf Rhabarber, Erdbeeren und Spargel gefreut. Aber bei diesem Wetter muss was warmes, zimtiges her. Also habe ich meine neue Tarte-Form mit einem lauwarmen Apfelkuchen eingeweiht.

Apfel-Zimt-Streuselkuchen

Zutaten:

Boden:

  • 125g Margarine (mit der richtigen Sorte ist de Kuchen sogar was für Veganer)
  • 200g Mehl
  • 2 EL Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 Messerspitze Backpulver

Füllung:

  • 2 mittelgroße Äpfel
  • 3 EL Apfelmus

Zimtstreusel:

  • 75g Mehl
  • 40g Margarine
  • 3 EL Zucker
  • 1 TL Zimt

Zubereitung:

Für den Boden die oben angegebene Mengen Mehl, Zucker, Vanillezucker und Backpulver vermischen. Dann mit der in Stücke geschnittenen Margarine und 60ml Wasser zu einem Teig verkneten. Den Teig in eine Folie wickeln und für ca. eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Die Zutaten für die Zimtstreusel verkneten und auch kalt stellen.

Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Äpfel in dünne Scheiben schneiden und das Apfelmus erwärmen.

Tarteform mit Margarine einfetten und bemehlen. Den Boden in die Form geben und schön gleichmäßig in der Form andrücken und schön die Ränder hochdrücken. Äpfel auf den Boden schichten. Das warme Mus über den Äpfeln verteilen und die Streusel darüber streuen.

Den Kuchen auf der unteren Schiene ca. 40 Minuten backen und am besten lauwarm genießen.

 

 

Einfach, asiatisch mit Zimt

Asiatische Küche braucht oftmals sehr viele verschiedene und exotische Zutaten, die man entweder nur im Asialaden oder gar nicht bekommt. Ich habe auf der Suche nach neuen asiatischen Rezepten das Folgende gestoßen. Klar man muss vorher recht viel schnippeln, aber alle Zutaten, bis auf den Reiswein, konnte ich im „normalen“ Supermarkt kaufen.

Auberginen, Austernpilze mit Sesam
(mit kleiner Fleischeinlage)

Auberginen_Austernpilze_Sesam

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1 Aubergine
  • 200g Austernpilze
  • 200g Rinderfilet
  •  4 Schalotten
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Stück Ingwer ca. 1-2cm
  • 30g Sesamsamen (hell oder dunkel)
  • 6 EL Öl (z.B. Rapsöl)
  • 3 EL Reiswein
  • 3 EL Sojasoße
  • 1-2 TL Sambal oelek
  • 1 Prise gemahlener Zimt
  • Salz
  • 1 TL Speisestärke
  • 1 EL Sesamöl

Zubereitung:

Aubergine vierteln und in sehr dünne Scheiben schneiden bzw. hobeln. Die Austernpilze in dünne Streifen schneiden, ebenso das Rindfleisch.

Die Schalotten, den Knoblauch und den Ingwer schälen und alles fein hacken.

Pfanne oder Wok erhitzen. Darin die Sesamsamen rösten bis sie zu duften beginnen. Sesamsamen wieder rausholen und zur Seite stellen.

2 EL Öl in die Pfanne schütten und das Fleisch darin rundherum anbraten. Auch das Fleisch wieder aus der Pfanne holen.

Das restliche Öl in die Pfanne geben, die Auberginen hinzu geben und unter Rühren anbraten. Die Pilze hinzugeben und ca. 3 Minuten braten.

Schalotten, Knoblauch, Ingwer und das Fleisch in die Pfanne geben.

Reiswein mit der Sojasoße, Sambal und 100ml Wasser verrühren und in die Pfanne schütten. Alles mit Zimt und Salz würzen und ca. 5 Minuten garen lassen.

Speisestärke mit etwas Wasser verrühren und auch in die Pfanne geben und alles verrühren und alles aufkochen. Das Sesamöl drauflöffel.

Mit Reis oder Hua Juan genießen.

 

Kurz vor knapp

Noch jemand auf der Suche nach einem kleinen schnell gemachten Mitbringsel für Familie und Freunde zu Weihnachten? Für den Weihnachtsfrühstückstisch ist das Folgende Rezept für Bratapfelgelee eine gute Idee um nach dem 24.12. noch die Weihnachtsstimmung weiter auszukosten. Damit lassen sich auch, als alkoholfreie Alternative zum Glühweingelee, Spitzbuben füllen.

Bratapfelgelee

Bratapfelgelee

Zutaten:

  • 1 Liter naturtrüben Apfelsaft
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 Beutel Gelierzucker (1:1)
  • 1/2 TL Lebkuchengewürz
  • 1 TL Zimt

Zubereitung:

Apfelsaft mit Zitronensaft und den Gewürzen in einen Topf geben und erhitzen. Kurz köcheln lassen. Den Gelierzucker hinzu geben und nach Packungsaufschrift kochen.

In Gläser füllen, Deckel aufschrauben und umstürzen.

 

 

 

Mia san vom Woid dahoam

Das ist Lied ist zwar kein Weihnachtslied aber als inoffizielle Hymne der Oberpfalz passt es wunderbar zu dem Rezept für Waldler Lebkuchen. Dieses Rezept habe ich von meinem lieben Papa bekommen, der als Heimatpfleger bei uns zu Hause tätig ist und dabei auch gelegentlich über alte Rezepte aus der Region stolpert. Die Lebkuchen hier spiegeln mit ihren Zutaten die eher mageren Verhältnisse in der armen Oberpfalz von früher wieder. Die ursprünglichen Mengenangaben sind mit 2,5 Kilo Mehl für eine Großfamilie gedacht. Die Mengen die ich verwende reichen für eine Standardfamilie des 21, Jahrhunderts.

Waldler Lebkuchen

Waldler Lebkuchen

Zutaten:

  • 62,50g Butter
  • 312,50g Zucker
  • 312,50g (Wald)Honig
  • 625g Mehl
  • 1 Ei
  • 8g Hirschhornsalz
  • 30g Lebkuchengewürz
  • 1TL gemahlene Nelken
  • 2,5 TL Zimt
  • Eine Prise Salz

Zubereitung:

Butter, Zucker und Honig in einem Topf schmelzen und erwärmen bis die Masse zum blubbern anfängt. Vom Herd nehmen und zur Seite stellen.

Restliche Zutaten verrühren und die Lauwarme Honig-Zucker-Butter-Masse unterrühren.

Die Masse ca. 2 Stunden an einem warmen Ort zugedeckt ruhen lassen.

Den Teig ausrollen und die Lebkuchen ausstechen.

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Den Lebkuchenteig ausrollen und die Formen ausstechen. Auf einem Backblech mit Abstand verteilen (die Lebkuchen gehen noch auf). Die Lebkuchen ca. 5-7 Minuten backen (Vorsicht, die verbrennen schnell!) und nach dem Auskühlen z.B. mit Zuckerguss oder  Schokoguss verzieren.

 

Ein jamaikanischer Topf

So habe mich mal wieder kulinarisch in die Karibik begeben. An dieser Küche finde ich die vielen Gewürze und die für europäischen Gaumen ungewöhnlichen Kombinationen besonders interessant. Passend zur Jahreszeit habe ich mir einen Eintopf bzw. ein Stew herausgesucht, das immer besser wird desto öfter man es aufwärmt. Also auch etwas um nicht jeden Abend kochen zu müssen. Nicht von den vielen Zutaten erschrecken lassen, ist ganz einfach. Also hier für Euch:

Jamaican – Stew

Jamaican-Stew

Zutaten (für 4 Portionen):

  • 600g Rindfleisch in Würfeln (Gulaschfleisch; am besten selbst würfeln, dann sind die Stücke größer)
  • eine Dose passierte Tomaten
  • eine große rote Zwiebel
  • 5 Karotten
  • 3 Chilis
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 60 ml Rum
  • 200ml Gemüsebrühe
  • 1 halbe Stange Zimt
  • 1 1/2 TL Pimentkörner
  • 2 EL getrockneter Thymian
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 TL Brauner Zucker
  • 1 TL Balsamico
  • 1 TL BBQ Sauce
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Zwiebel und schälen und kleinhacken, die Karotten ebenfalls schälen und in Würfel schneiden. Die Chilis in feine Streifen schneiden und den Knoblauch kleinhacken

Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und das Rindergulasch darin für ca. 5 Minuten bei großer Hitze scharf anbraten bis es anfängt braun zu werden. Dann mit Salz und Pfeffer würzen und das Fleisch umrühren, damit es sich wieder vom Topfboden löst. Dabei die Zwiebeln und Karotten unterrühren und das Ganze bei mittlerer Hitze unter Rühren weitere 5 Minuten anbraten. Danach die Chilis zusammen mit dem Knoblauch unterrühren und kurz weiterbraten, dann mit dem Rum ablöschen.

Die halbe Zimtstange in kleine Stücke zerbrechen und zusammen mit den Pimentkörnern im Mörser zerkleinern.

Das Stew unter Rühren kurz aufkochen und dann die Zimt-Piment Mischung und die Lorbeerblätter dazugeben und alles gut verrühren. Die Gemüsebrühe, den Thymian, den braunen Zucker, den Essig, die BBQ Sauce und die passierten Tomaten verrühren zum Stew hinzugeben und alles gut vermengen.

Das Stew nun bei mittlerer Hitze für eineinhalb bis zwei Stunden ohne Deckel köcheln lassen, ab und zu umrühren damit es nicht anbrennt. Kurz vor dem Servieren die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und das Stew damit garnieren.

Sweet like hell

BannerHier noch eine weitere kleine Köstlichkeit für den Halloween-Kuchentisch. Die kleinen Gugl haben sich nicht nur als Kürbisse verkleidet, sie sind auch mit Kürbis gemacht. Na ja wirklich gruselig sind sie nicht, aber sie machen sich ganz gut zwischen Spinnen, Skeletten und Mumien und sie sind so süß wie die Sünde. 😉 Und damit ein guter Beitrag für das Halloween-Gewinnspiel von Rock and Owl.

Kürbis-Mandel-Gugl

Kürbis-Mandel-Gugl

Zutaten:

  • 35g Kürbispüree
  • 1 Ei
  • 75g Puderzucker
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL Amaretto
  • 1/2 TL Zimt
  • 25g Mehl
  • 40g gemahlene Mandeln

Zum Verzieren:

  • Puderzucker
  • Zitronensaft
  • Marzipan
  • Lebensmittelfarbe

Zubereitung:

Backofen auf 200 Grad (Umluft) vorheizen.

Eiweiß und Eigelb trennen. Das Eiweiß steif schlagen.

Puderzucker sieben und mit Vanillezucker, Amaretto, Zimt und dem Eigelb vermischen. Danach das Mehl, die Mandeln und das Kürbispüree hinzugeben.

Zum Schluss das geschlagene Eiweiß unterheben.

Die Guglformen buttern und bemehlen. Den Teig in einen Gefrierbeutel füllen, Spitze abschneiden und die Mulden ca. zur Hälfte mit dem Teig füllen.

Die Gugl für ca. 10 Minuten im Ofen backen. Danach abkühlen lassen.

Aus dem Zitronensaft und dem Puderzucker einen nicht zu flüssigen Zuckerguss mischen. Mit Lebensmittelfarbe orange einfärben. Das Marzipan grün einfärben und daraus kleine Kürbisstiele formen. Die Gugl kopfüber in den Zuckerguss tauchen und die Stiele oben drauf setzen.

Guten Morgen Marrakesch!

Meine Rundreise durch Marokko ist jetzt leider zu Ende. Ich habe viele unterschiedliche Landschaften gesehen, Menschen kennengelernt und natürlich auch die Küche des Landes gekostet. Da blieb es natürlich nicht aus, dass ich mit den in Marrakesch gekauften Gewürzen auch etwas von dieser Küche nachkoche. Anfangen will ich mit einer Variante eines Klassikers des Brunch-Büffet, einem Omelette, mit einem orientalischen Hauch. Dazu trinkt man am besten grünen Tee mit frischer Minze und viel viel viel Zucker.

Berber Omelette

 Berber-Omelette

Zutaten (für 4 Portionen):

  • 1 rote Zwiebel
  • 1 gelbe Paprika
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Tomate
  • 1/2 TL Zucker
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1/4 TL Zimt
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • Salz und Pfeffer
  • 8 Eier

Zubereitung:

Die Zwiebel und die Paprika in Würfel schneiden. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und dann die Zwiebel und die Paprika für einige Minuten anbraten.

Die Gewürze und den Zucker vermischen. Die Tomate würfeln und alles zusammen in die Pfanne geben.

Nach einigen Minuten die Eier hinzugeben und alles gut verrühren. Immer wieder die Masse zur Mitte schieben, so dass die flüssige Eimasse nach außen laufen kann um fest zu werden. Bevor alles richtig fest wird, die Pfanne für einige Minuten unter der Grill im Backofen stellen.

Obwohl die verwendeten Eier von den Hühnern meiner Oma stammen und nicht aus Marokko, hier noch ein Bild von marokkanischen Hühnern, bzw. einem Huhn und einem Hahn.

IMG_1119

Sweets for my sweets

Für den gestrigen Mädelsabend bei mir habe ich neben ein bisschen Alkohol auch was Süßes vorbereiten wollen um die Mädels zu erfreuen. Dazu konnte ich endlich das folgende Rezept ausprobieren, das auch noch wunderbar zur aktuellen Kürbiszeit passt. Die Muffins dürfen natürlich auch von Männern gegessen werden.

Weiße Schokolade – Kürbis – Muffins

Weiße-Schokolade_Küris_Muffins

Zutaten (für ca. 18 Stück):

  • 160g + 40g weiße Schokolade
  • 100g Butter
  • 2 TL Schmand
  • 2 Eier
  • 50 g Rohrzucker
  • 1 Prise Salz
  • 160 g Mehl
  • 80 g gemahlene Mandeln
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 100 g Kürbispüree

Zubereitung:

160 g der Schokolade hacken und zusammen mit der Butter im Wasserbad schmelzen. Vom Wasserband nehmen und unter Rühren etwas abkühlen lassen. Den Schmand unterrühren. Weiter abkühlen lassen, allerdings soll die Masse noch flüssig bleiben.

Die Eier, das Salz und den Rohrzucker 5 Minuten lang schaumig schlagen. Die abgekühlte Schokomasse dazugeben und unterrühren. Danach Mehl, Mandeln, Backpulver und Zimt. Zum Schluss das Kürbispüree untermischen (wie ihr das Püree herstellt könnt ihr hier sehen).

Die Masse in Förmchen füllen und ca. 20 Minuten bei 180°C backen.

Die restlichen 40g der Schokolade hacken und über die noch warmen Muffins geben. So schmilzt die Schokolade etwas an und bleibt auf den Muffins kleben.

Bananas!

Für alle Bananen- und/oder Mini-Gugl-Fans habe ich hier ein Rezept für vegane Variante der kleinen Köstlichkeiten. Bin normalerweise kein veganer Bäcker, da mich die vielen Ersatzprodukte für Eier oder Milchprodukte entweder überfordern oder nicht schmecken, aber die Idee einfach eine Banane zu nehmen finde ich klasse und ist auch ganz einfach.

Himbeer-Bananen-Gugls

Him-Ba-Gugl

Zutaten für 18 Stück:

  • 1 sehr reife Banane
  • 4 ELÖl
  • 25 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 70 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • eine Hand voll Himbeeren (TK oder frisch)

Zubereitung: Banane zerdrücken und alle Zutaten bis auf die Himbeeren vermischen. Himbeeren auch zerdrücken und zur Seite stellen. Mit einer Spritztüte die Gugl-Mulden zu einem Drittel mit dem Teig füllen. Ebenfalls mit einer Spritztüte die Himbeeren auf den Teig geben. Restlichen Guglteig auf die Mulden verteilen. Die Gugls im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad ca. 15 Minuten backen. Den Teig kann man mit einem EL Kakao auch ganz einfach in einen Schokoguglteig verwandeln.