Ein Hühnchen in Fes

Hier der zweite Teil meiner kulinarischen Nachbereitung meiner Marokkoreise (der erste Teil ist hier zu finden). Ich habe endlich wieder meine Tajine benutzen können (zum Kochen, als Dekoobjekt leistet sie immer gute Dienste). Und auch von meine mitgebrachten Gewürzen konnte ich wieder etwas verwenden. Also hier ein Rezept für Hühnchen mit einer fantastischen Zitronensoße.

Hühnchen-Zitronen-Tajine

 Hühnchen-Zitronen-Tajine

Zutaten (für 4 Portionen):

  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 25 g frischer Ingwer
  • 1/2 Bund Petersilie oder Koriander
  • 4-6 Safranfäden
  • 2 Zitronen
  • 1 TL Salz
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 TL schwarzer Pfeffer, schwarzer
  • 4 große Hähnchenschenkel
  • 150 g grüne Oliven
  • 1 TL getrockneten Thymian oder Oregano
  • 1 EL Speisestärke

Zubereitung:

Zwiebel grob hacken. Die Zwiebelwürfel zusammen mit dem Knoblauch, dem geschälten Ingwer, der Petersilie, dem Safran, dem Saft einer der Zitronen,  Salz, 3 EL Olivenöl und dem Pfeffer zu einer Marinade pürieren.

Die Hähnchenschenkel waschen und trocken tupfen. Mit der Marinade bestreichen. Übrige Marinade aufheben. Hähnchenschenkel über Nacht im Kühlschrank marinieren.

Die Marinade von den Hähnchenschenkeln abkratzen und wieder zur restlichen Marinade geben. In in einer Tajine das Olivenöl (1 EL) erhitzen. Das Hähnchen darin anbraten. Die Marinade über die Hähnchenkeulen geben. Wasser auffüllen, soviel, dass die Keulen bis zur Hälfte damit bedeckt sind. Das Wasser aufkochen, die Hitze reduzieren und zugedeckt 45 Min. sanft köcheln lassen. Die Hähnchenkeulen in dieser Zeit einmal wenden.

Die zweite Zitrone abspülen und die Kerne entfernen. Dann in kleine Stückchen schneiden. Zusammen mit den Oliven in die Tajine geben und das Ganze mit Thymian oder Oregano bestreuen. Kurz unterrühren und nochmal 15 Min. sanft köcheln lassen.

Dazu am besten Fladenbrot essen, damit kann man die Soße so schön bis zum letzten Rest aufnehmen. Ich habe diesmal gekauftes Fladenbrot genommen. Wer es selber machen möchte, der kann hier nachschauen.

Du hier ein Bild von dem Restaurant in der Medina in Fes wo ich das Hühnchen gegessen habe. Hinfinden würde ich dort allerdings nie wieder.

IMG_0949

Werbeanzeigen

Ein Hühnchen im Orient

Nachdem ich ein bisschen gesucht habe, bin ich auf ein tolle Rezept gestoßen in dem Zimt auch mal pikant serviert wird und das auch nicht zu aufwendig ist. Also gesehen, ausprobiert und für extrem lecker befunden. 

Zimt-Safran-Huhn_1  

Hier das Rezept für 2 Personen:

Zimt-Safran-Huhn

Zutaten:

½ TL

Zimt

1

Zwiebel

1 TL

Ingwerpulver

3

Paprikaschoten

1 Msp.

Safranpulver

2 EL

Öl

1 EL

Honig

100 ml

Weißwein

25 ml

Essig

100 g

Tomaten aus der Dose

30 ml

Wasser

75 ml

Gemüsebrühe

250 g

Hähnchenbrustfilet

 

Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Zimt, Ingwer und Safran mischen. Die Hälfte der Gewürze mit Honig, Essig und Wasser verrühren. Das Huhn darin 20 Min. marinieren.

Zwiebel hacken, Paprika in Stücke schneiden. Hähnchen aus der Marinade nehmen und im Öl zwei Minuten von jeder Seite anbraten, dann aus der Pfanne nehmen. Zwiebel und Paprika im Öl anbraten. Mit Weißwein ablöschen. Etwas einkochen lassen. Dann die Tomaten, die Marinad, die restlichen Gewürz, Hähnchen und Gemüsebrühe hinzufügen. Alles 25 Min. schmoren lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Reis oder Couscous servieren.