chön charf

Ich habe mal wieder einen kleinen kulinarischen Kurztrip gemacht. Diesmal in die chinesische Richtung. Gefunden habe ich das Rezept auf der Suche nach Varianten für Auberginen. Gefunden habe ich ein Rezept um schnell und einfach etwas echt Scharfes zu Köstliches zu kochen.

Aubergine nach Sichuan Art

Aubergine-Sichuan-Art

Zutaten (für 2 Portionen):

  • 1 große Aubergine
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Ingwer
  • 1 rote Chilischote
  • 6 Frühlingszwiebeln
  • 3 TL rote Currypast
  • 2 EL Sojasoße
  • 1/2 TL Zucker
  • 125 ml Gemüsebrühe
  • 1/2 EL Sesamöl
  • Öl

Zubereitung:

Öl in einem Wok oder einer Pfanne erhitzen. Die Auberginen, Knoblauch, Ingwer, Chili und die Frühlingszwiebel würfeln bzw. in Ringe schneiden und in den Wok geben und ca. 3 Minuten anbraten. (ein paar Frühlingszwiebelringe für die Deko beiseite legen)

Die Gemüsebrühe mit der Currypaste, der Sojasoße, Zucker und Sesamöl vermischen und zu den anderen Zutaten in den Wok geben. Bei niedriger Hitze ca. 20 Minuten köcheln lassen.

Dazu passt Jasminreis.

 

 

 

Advertisements

Einfach, asiatisch mit Zimt

Asiatische Küche braucht oftmals sehr viele verschiedene und exotische Zutaten, die man entweder nur im Asialaden oder gar nicht bekommt. Ich habe auf der Suche nach neuen asiatischen Rezepten das Folgende gestoßen. Klar man muss vorher recht viel schnippeln, aber alle Zutaten, bis auf den Reiswein, konnte ich im „normalen“ Supermarkt kaufen.

Auberginen, Austernpilze mit Sesam
(mit kleiner Fleischeinlage)

Auberginen_Austernpilze_Sesam

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1 Aubergine
  • 200g Austernpilze
  • 200g Rinderfilet
  •  4 Schalotten
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Stück Ingwer ca. 1-2cm
  • 30g Sesamsamen (hell oder dunkel)
  • 6 EL Öl (z.B. Rapsöl)
  • 3 EL Reiswein
  • 3 EL Sojasoße
  • 1-2 TL Sambal oelek
  • 1 Prise gemahlener Zimt
  • Salz
  • 1 TL Speisestärke
  • 1 EL Sesamöl

Zubereitung:

Aubergine vierteln und in sehr dünne Scheiben schneiden bzw. hobeln. Die Austernpilze in dünne Streifen schneiden, ebenso das Rindfleisch.

Die Schalotten, den Knoblauch und den Ingwer schälen und alles fein hacken.

Pfanne oder Wok erhitzen. Darin die Sesamsamen rösten bis sie zu duften beginnen. Sesamsamen wieder rausholen und zur Seite stellen.

2 EL Öl in die Pfanne schütten und das Fleisch darin rundherum anbraten. Auch das Fleisch wieder aus der Pfanne holen.

Das restliche Öl in die Pfanne geben, die Auberginen hinzu geben und unter Rühren anbraten. Die Pilze hinzugeben und ca. 3 Minuten braten.

Schalotten, Knoblauch, Ingwer und das Fleisch in die Pfanne geben.

Reiswein mit der Sojasoße, Sambal und 100ml Wasser verrühren und in die Pfanne schütten. Alles mit Zimt und Salz würzen und ca. 5 Minuten garen lassen.

Speisestärke mit etwas Wasser verrühren und auch in die Pfanne geben und alles verrühren und alles aufkochen. Das Sesamöl drauflöffel.

Mit Reis oder Hua Juan genießen.

 

Unter..äh…über Dampf

Ein weiteres Weihnachtsgeschenk für mich waren dieses Jahr Bambuskörbchen zum Dämpfen von Essen. Ich habe die Version mit zwei Körbchen und einem Deckel bekommen, so dass man auch stapeln kann. Und da die Körbchen aus der asiatischen Küche kommen, habe ich erstmal hierzu Rezepte ausprobiert. Für Euch gibt es heute das Rezept für gedämpfte Brötchen, die als Beilage oder auch alleine genossen werden können.

gedämpfte Brötchen mit Frühlingszwiebeln = Hua Juan

Hua Juan.jpg

Zutaten für 8 Brötchen:

  • 250g Mehl
  • 125ml lauwarmes Wasser
  • 1/2 Päckchen Trockenhefe
  • 1 EL Öl (z.B. Rapsöl)
  • 1/2 EL Trockenhefe
  • 1/2 EL Zucker
  • 8 Frühlingszwiebel
  • 3 EL Sesamöl
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Zucker

Zubereitung:

Die Hefe zusammen mit dem lauwarmen Wasser und 1/2 EL Zucker auflösen. Dann das Mehl und das Öl hinzu geben und alles kneten bis ein glatter Teig entsteht. Den Teigklumpen mit etwas Öl einreiben und für eine halbe Stunde an einen warmen Ort stehen damit der Teig aufgehen kann.

Danach das Backpulver hinzufügen und alles nochmal durchkneten.

Während der Teig wieder etwas ruht die Frühlingszwiebeln fein schneiden. (Ich schneide immer nur bis ca. 4 cm über der Wurzelknolle und stelle den Rest ins eine kleine Vase mit Wasser. Dann können die Frühlingszwiebeln nachwachsen und man hat immer frischen Nachschub.) Die Frühlingszwiebeln mit dem Sesamöl und Salz und Zucker mischen.

Jetzt aus dem Teig acht Kügelchen formen. Diese flach drücken zu in etwa rechteckigen Fladen. Die Fladen zweimal der Länge nach einschneiden, oben sollten die Streifen noch zusammenhängen. Dann mit der Frühlingszwiebelmischen bestreichen und den Fladen verdrehen und zu einem kleine Kranz zusammendrehen.

Die Brötchen dann nochmal für 15 Minuten gehen lassen und dann für ca. 20 Minuten in den Bambuskörbchen (jeweils vier in einem Körbchen) dämpfen.